[ English | Deutsch | 日本語 | Indonesia ]

Glossar

Dieses Glossar bietet eine Liste von Begriffen und Definitionen, um ein Vokabular für OpenStack-bezogene Konzepte zu definieren.

To add to OpenStack glossary, clone the openstack/openstack-manuals repository and update the source file doc/common/glossary.rst through the OpenStack contribution process.

0-9

6to4

Ein Mechanismus, der es ermöglicht, IPv6-Pakete über ein IPv4-Netzwerk zu übertragen und so eine Strategie für die Migration zu IPv6 bereitzustellen.

A

absolutes Limit

Unpassierbare Grenzen für Gast-VMs. Die Einstellungen umfassen die gesamte RAM-Größe, die maximale Anzahl an vCPUs und die maximale Festplattengröße.

access control list (ACL) [Zugriffskontrollliste]

Eine Liste der an ein Objekt angehängten Berechtigungen. Eine ACL gibt an, welche Benutzer oder Systemprozesse auf Objekte zugreifen können. Es definiert auch, welche Operationen an bestimmten Objekten durchgeführt werden können. Jeder Eintrag in einer typischen ACL gibt einen Betreff und einen Vorgang an. Zum Beispiel gibt der ACL-Eintrag ``(Alice, delete) `` für eine Datei Alice die Berechtigung zum Löschen der Datei.

access key [Zugriffsschlüssel]

Alternative Bezeichnung für einen Amazon EC2-Zugriffsschlüssel. Siehe EC2-Zugriffschluessel.

account [Konto]

Der Objektspeicherungskontext eines Kontos. Verwechseln Sie es nicht mit einem Benutzerkonto von einem Authentifizierungsdienst wie Active Directory, / etc / passwd, OpenLDAP, OpenStack Identity usw.

account auditor [Rechnungsprüfer]

Überprüft auf fehlende Replikate und falsche oder beschädigte Objekte in einem angegebenen Objektspeicherkonto, indem es Abfragen gegen das SQLite-Backend-Datenbank ausführt.

account database [Kontodatenbank]

Eine SQLite-Datenbank, die Object Storage-Konten und verwandte Metadaten enthält und auf die der Kontenserver zugreift.

account reaper [Konto Reaper]

Ein Objektspeicher-Worker, der Kontodatenbanken scannt und löscht sowie den Kontoserver zum Löschen markiert hat.

account server [Kontoserver]

Listet Container in Object Storage auf und speichert Container-Informationen in der Account-Datenbank.

account service [Kontodienst]

Eine Objektspeicherungskomponente, die Kontodienste wie Liste, Erstellen, Ändern und Überprüfen bereitstellt. Verwechseln Sie nicht mit OpenStack Identity Service, OpenLDAP oder ähnlichen Benutzerkonten.

accounting [Abrechnung]

Der Compute-Service liefert Informationen über die Ereignisbenachrichtigung und die Systemnutzungsdaten.

Active Directory

Authentifizierungs- und Identitätsdienst von Microsoft, basierend auf LDAP. Wird von OpenStack unterstützt.

aktiv/aktiv Konfiguration

In einem hochverfügbaren Setup mit einer aktiv/aktiven Konfiguration teilen sich mehrere Systeme die Last gemeinsam, und wenn eines ausfällt, wird die Last auf die übrigen Systeme verteilt.

aktive/passive Konfiguration

In einem hochverfügbaren Setup mit einer aktiven/passiven Konfiguration werden Systeme eingerichtet, um zusätzliche Ressourcen online zu stellen, um ausgefallene Ressourcen zu ersetzen.

Adresspool

Eine Gruppe von festen und/oder freien IP-Adressen, die einem Projekt zugeordnet sind und von den VM-Instanzen in einem Projekt verwendet oder zugewiesen werden können.

Adressauflösungsprotokoll (ARP)

Das Protokoll, mit dem Layer-3-IP-Adressen in Layer-2 aufgelöst werden, verbindet lokale Adressen.

Admin-API

Eine Teilmenge von API-Aufrufen, die für autorisierte Administratoren zugänglich sind und im Allgemeinen für Endbenutzer oder das öffentliche Internet nicht zugänglich sind. Sie können als separater Dienst (Keystone) oder als Teilmenge einer anderen API (nova) existieren.

Admin-Server

Im Rahmen des Identitätsdienstes der Arbeitsprozess, der den Zugriff auf die Admin-API ermöglicht.

Administrator

Die Person, die für die Installation, Konfiguration und Verwaltung einer OpenStack-Cloud verantwortlich ist.

Erweitertes Nachrichtenwarteschlangenprotokoll (AMQP)

Das offene Standardmessaging-Protokoll, das von OpenStack-Komponenten für die Intra-Service-Kommunikation verwendet wird und von RabbitMQ, Qpid oder ZeroMQ bereitgestellt wird.

Advanced RISC Machine (ARM)

CPU mit geringerem Stromverbrauch, die häufig in mobilen und eingebetteten Geräten zu finden ist. Unterstützt von OpenStack.

Alarm

Der Compute-Dienst kann über sein Benachrichtigungssystem Benachrichtigungen senden, zu dem auch die Möglichkeit zur Erstellung benutzerdefinierter Benachrichtigungstreiber gehört. Benachrichtigungen können an das Dashboard gesendet und dort angezeigt werden.

allocate

Der Prozess des Entnehmens einer freien IP-Adresse aus dem Adresspool, so dass sie mit einer festen IP-Adresse auf einer Gast-VM-Instanz verknüpft werden kann.

Amazon Kernel Image (AKI)

Sowohl ein VM-Containerformat als auch ein Plattenformat. Wird vom Abbild-Dienst unterstützt.

Amazon Machine Image (AMI)

Sowohl ein VM-Containerformat als auch ein Plattenformat. Wird vom Abbild-Dienst unterstützt.

Amazon Ramdisk Image (ARI)

Sowohl ein VM-Containerformat als auch ein Plattenformat. Wird vom Abbild-Dienst unterstützt.

Anvil

Ein Projekt, das das Shellskript-basierte Projekt DevStack nach Python portiert.

aodh

Teil des OpenStack :Begriffs:`Telemetriedienst <Telemetriedienst (Telemetrie)>`; bietet Alarmfunktionen.

Apache

Die Apache Software Foundation unterstützt die Apache Community von Open-Source-Softwareprojekten. In diesen Projekten werden Softwareprodukte für das Gemeinwohl bereitgestellt.

Apache Lizenz 2.0

Alle OpenStack-Kernprojekte werden unter den Bedingungen der Apache License 2.0 Lizenz bereitgestellt.

Apache Web Server

Die häufigste Webserver-Software, die derzeit im Internet verwendet wird.

API-Endpunkt

Der Daemon, Arbeiter oder Dienst, mit dem ein Client kommuniziert, um auf eine API zuzugreifen. API-Endpunkte können eine beliebige Anzahl von Diensten bereitstellen, wie z. B. Authentifizierung, Verkaufsdaten, Leistungsmesser, Compute VM-Befehle, Zensusdaten usw.

API-Erweiterung

Benutzerdefinierte Module, die einige OpenStack-Kern-APIs erweitern.

API-Erweiterungs-Plugin

Alternativer Begriff für ein Networking-Plugin oder eine Networking-API-Erweiterung.

API-Schlüssel

Alternativer Begriff für ein API-Token.

API-Server

Jeder Knoten, der einen Daemon oder Worker ausführt, der einen API-Endpunkt bereitstellt.

API Token

An API-Anforderungen übergeben und von OpenStack verwendet, um zu überprüfen, dass der Client autorisiert ist, den angeforderten Vorgang auszuführen.

API Version

In OpenStack ist die API-Version für ein Projekt Teil der URL. Beispiel: example.com/nova/v1/foobar`.

Applet

Ein Java-Programm, das in eine Webseite eingebettet werden kann.

Applikationskatalog Dienst (murano)

Das Projekt, das einen Anwendungskatalogdienst bereitstellt, damit Benutzer zusammengesetzte Umgebungen auf einer Anwendungsabstraktionsebene erstellen und bereitstellen können, während der Anwendungslebenszyklus verwaltet wird.

Anwendungsprogrammierschnittstelle (API)

Eine Sammlung von Spezifikationen, die für den Zugriff auf einen Dienst, eine Anwendung oder ein Programm verwendet werden. Enthält Diensteaufrufe, erforderliche Parameter für jeden Anruf und die erwarteten Rückgabewerte.

Applikationsserver

Ein Stück Software, die ein weiteres Stück Software über ein Netzwerk zur Verfügung stellt.

Anwendungsdienstleister (ASP)

Unternehmen, die spezialisierte Anwendungen, die Unternehmen und Organisationen helfen, zusätzliche Dienste mit niedrigeren Kosten zu mieten.

arptables

Tool, das für die Verwaltung der Adressfilterprotokoll-Paketfilterregeln in den Linuxkernel-Firewallmodulen verwendet wird. Wird zusammen mit iptables, ebtables und ip6tables in Compute verwendet, um Firewall-Services für VMs bereitzustellen.

associate [zuweisen]

Der Prozess weist einem Computer eine bewegliche IP-Adresse eine feste IP-Adresse zu.

Asynchrones JavaScript und XML (AJAX)

Eine Gruppe zusammenhängender Web-Entwicklungstechniken, die auf der Client-Seite verwendet werden, um asynchrone Web-Anwendungen zu erstellen. Benutzt weitgehend im Horizont.

ATA over Ethernet (AoE)

Ein Plattenspeicherprotokoll, das durch Ethernet getunnelt ist.

anhängen

Der Prozess der Verbindung eines VIF oder vNIC zu einem L2-Netzwerk in Networking. Im Rahmen von Compute verbindet dieser Prozess ein Speicherdatenträger mit einer Instanz.

Anhang (Netzwerk)

Verbindung einer Schnittstellen-ID zu einem logischen Port. Steckt eine Schnittstelle in einen Port.

Auditieren

Wird in Compute über die Systemverwendungsdaten-Einrichtung bereitgestellt.

Auditor

Ein Worker-Prozess, der die Integrität von Objekt Storage Objekten, Containern und Konten verifiziert. Auditor ist der kollektive Ausdruck für Objekt Storage Konten-Auditor, Container-Auditor und Objekt-Auditor.

Austin

Der Code-Name für die initiale Version von OpenStack. Der erste Design-Summit wurde abgehalten in Austin, Texas, USA.

Authentifizierungsknoten

Alternativer Begriff für einen Objektspeicherberechtigungsknoten.

Authentifizierung

Der Prozess, der bestätigt, dass der Benutzer, Prozess oder Client der ist fuer den er sich ausgibt durch privaten Schlüssel, geheimes Token, Passwort, Fingerabdruck oder eine ähnliche Methode ausgibt.

Authentifizierungstoken

Eine Zeichenfolge, die dem Client nach der Authentifizierung zur Verfügung gestellt wird. Muss vom Benutzer oder Prozess in nachfolgenden Anfragen an den API-Endpunkt bereitgestellt werden.

AuthN

Die Identitätsdienstkomponente, die Authentifizierungsdienste bereitstellt.

Autorisierung

Der Akt der Überprüfung, ob ein Benutzer, ein Prozess oder ein Client berechtigt ist, eine Aktion durchzuführen.

Autorisierungsknoten

Ein Objektspeicherungsknoten, der Berechtigungsdienste bereitstellt.

AuthZ

Die Identitätskomponente, die hochrangige Berechtigungsdienste bereitstellt.

Auto ACK

Konfigurationseinstellungen in RabbitMQ, die Nachrichtenbestätigungen aktivieren oder deaktivieren. Als Standard aktiviert.

automatisch deklarieren

Eine Compute RabbitMQ Einstellung, die festlegt, ob ein Nachrichtenaustausch direkt nach dem Programmstart automatisch erfolgen soll.

Verfügbarkeitszone

Ein Amazon EC2 Konzept eines isolierten Bereichs, der zur Fehlertoleranz verwendet wird. Nicht zu verwechseln mit einer OpenStack Compute Zone oder Zelle.

AWS CloudFormation Vorlage

AWS CloudFormation ermöglicht es Amazon Web Services (AWS) Nutzern, eine Sammlung von verwandten Ressourcen zu erstellen und zu verwalten. Der Orchestrierungsdienst unterstützt ein CloudFormation-kompatibles Format (CFN).

B

Backend

Interaktionen und Prozesse, die vom Benutzer verschleiert werden, wie z.B. Compute Volume Mount, Datenübertragung zu einem iSCSI-Ziel durch einen Daemon oder Object Storage Object Integrity Checks.

Backend-Katalog

Die Speichermethode, die vom Identity-Service-Katalogdienst verwendet wird, um Informationen über API-Endpunkte zu speichern und abzurufen, die dem Client zur Verfügung stehen. Beispiele sind eine SQL-Datenbank, LDAP-Datenbank oder KVS-Backend.

Backend-Shop

Der persistente Datenspeicher, der zum Speichern und Abrufen von Informationen für einen Dienst verwendet wird, wie z. B. Listen von Objektspeicherobjekten, aktueller Zustand von Gast-VMs, Listen von Benutzernamen usw. Außerdem die Methode, die der Image-Dienst verwendet, um VM-Images zu erhalten und zu speichern. Zu den Optionen gehören Objektspeicherung, lokal eingebundenes Dateisystem, RADOS-Blockgeräte, VMware-Datenspeicher und HTTP.

Backup-, Wiederherstellungs- und Notfallwiederherstellungsdienst (Freezer)

Das Projekt, das integrierte Werkzeuge für die Sicherung, Wiederherstellung und Wiederherstellung von Dateisystemen, Instanzen oder Datenbanksicherungen bereitstellt.

Bandbreite

Die Menge der verfügbaren Daten, die von Kommunikationsressourcen wie dem Internet verwendet werden. Stellt die Datenmenge dar, die zum Herunterladen verwendet wird, oder die Datenmenge, die zum Herunterladen zur Verfügung steht.

barbican

Codename des :terms:`Key Manager Service <Key Manager Service (barbican)>`.

bare

Ein Abbild-Service-Containerformat, das anzeigt, dass kein Container für das VM-Abbild existiert.

Bare Metal service (ironic)

Der OpenStack-Dienst, der einen Dienst und zugehörige Bibliotheken bereitstellt, die in der Lage sind, physische Maschinen sicherheitsbewusst und fehlertolerant zu verwalten und bereitzustellen.

Basisabbild

Ein von OpenStack bereitgestelltes Abbild.

Bell-LaPadula model

Ein Sicherheitsmodell, das sich auf die Vertraulichkeit von Daten und den kontrollierten Zugriff auf vertrauliche Informationen konzentriert. Dieses Modell unterteilt die Entitäten in Subjekte und Objekte. Die Freigabe eines Subjekts wird mit der Klassifizierung des Objekts verglichen, um festzustellen, ob das Subjekt für die jeweilige Zugriffsart berechtigt ist. Das Freigabe- oder Klassifizierungsschema wird in Form eines Gitters ausgedrückt.

Benchmark service (rally)

OpenStack-Projekt, das ein Framework für die Leistungsanalyse und das Benchmarking einzelner OpenStack-Komponenten sowie für produktive OpenStack-Cloud-Bereitstellungen bietet.

Bexar

Eine gruppierte Version von Projekten im Zusammenhang mit OpenStack, die im Februar 2011 veröffentlicht wurde. Es beinhaltete nur Compute (nova) und Object Storage (swift). Bexar ist der Codename für die zweite Version von OpenStack. Der Design-Gipfel fand in San Antonio, Texas, USA, statt, dem Sitz der Grafschaft Bexar County.

binär

Informationen, die nur aus Einsen und Nullen bestehen, was die Sprache der Computer ist.

bit

Ein Bit ist eine einstellige Zahl, die auf der Basis von 2 liegt (entweder Null oder Eins). Die Bandbreitenauslastung wird in Bits pro Sekunde gemessen.

Bits pro Sekunde (BPS)

Das universelle Maß dafür, wie schnell Daten von Ort zu Ort übertragen werden.

Blockgerät

Eine Vorrichtung, die Daten in Form von Blöcken bewegt. Diese Geräteknoten verbinden die Geräte, wie Festplatten, CD-ROM-Laufwerke, Flash-Laufwerke und andere adressierbare Speicherbereiche.

Blockmigration

Ein Verfahren zur VM-Live-Migration, das vom KVM verwendet wird, um Instanzen von einem Host zum anderen mit sehr geringer Ausfallzeit während einer vom Benutzer initiierten Umstellung zu evakuieren. Erfordert keinen gemeinsamen Speicher. Unterstützt von Compute.

Blockspeicher-API

Eine API auf einem separaten Endpunkt zum Anhängen, Trennen und Erstellen von Blockspeicher für Compute VMs.

Block Storage service (cinder)

Der OpenStack-Dienst, der Dienste und Bibliotheken implementiert, um On-Demand-Self-Service-Zugriff auf Blockspeicherressourcen durch Abstraktion und Automatisierung auf anderen Blockspeichergeräten zu ermöglichen.

BMC (Baseboard Management Controller)

Die Intelligenz in der IPMI-Architektur, die ein spezialisierter Mikrocontroller ist, der auf dem Motherboard eines Computers eingebettet ist und als Server fungiert. Verwaltet die Schnittstelle zwischen Systemmanagement-Software und Plattform-Hardware.

bootfähiges Disk-Abbild

Eine Art VM-Abbild, das als einzelne, bootfähige Datei vorliegt.

Bootstrap-Protokoll (BOOTP)

Ein Netzwerkprotokoll, das von einem Netzwerk-Client verwendet wird, um eine IP-Adresse von einem Konfigurationsserver zu erhalten. Wird in Compute durch den dnsmasq-Daemon bereitgestellt, wenn Sie entweder den FlatDHCP-Manager oder den VLAN-Manager-Netzwerk-Manager verwenden.

Border Gateway Protokoll (BGP)

Das Border Gateway Protocol ist ein dynamisches Routing-Protokoll, das autonome Systeme miteinander verbindet. Als das Rückgrat des Internets, verbindet dieses Protokoll disparate Netzwerke zu einem größeren Netzwerk.

Browser

Jede Client-Software, die es einem Computer oder Gerät ermöglicht, auf das Internet zuzugreifen.

Builder-Datei

Enthält Konfigurationsinformationen, die von Object Storage verwendet werden, um einen Ring neu zu konfigurieren oder ihn nach einem schwerwiegenden Fehler neu zu erstellen.

bursting

Die Praxis der Nutzung einer zweiten Umgebung, um Instanzen auf Anforderung elastisch aufzubauen, wenn die Resourcen der primäre Umgebung eingeschränkt sind.

button class [Schaltfläche]

Eine Gruppe von verwandten Schaltflächen in Horizon. Die Schaltflächen zum Starten, Stoppen und Pausieren von VMs sind in einer Klasse. Schaltflächen zum Zuweisen und Trennen von beweglichen IP-Adressen sind in einer anderen Klasse, usw.

Byte

Satz von Bits, die ein einzelnes Zeichen bilden; Es gibt normalerweise 8 Bits zu einem Byte.

C

Cache-Pruner

Ein Programm, das die Abbilder im VM-Abbild-Zwischenspeicher an oder unter der konfigurierten maximalen Größe hält.

Cactus

Eine OpenStack-gruppierte Freigabe von Projekten, die im Frühjahr 2011 erschienen sind. Dazu gehörten Compute (nova), Object Storage (swift) und der Abbilddienst (swift). Cactus ist eine Stadt in Texas, USA und ist der Codename für das dritte Release von OpenStack. Als sich der OpenStack-Release-Zyklus von drei auf sechs Monate änderte, änderte sich der Codename des Releases zu einer Geographie, die dem vorherigen Gipfel am nächsten liegt.

CALL

Einer der RPC-Primitive, die von der OpenStack-Nachrichtenwarteschlangensoftware verwendet werden. Sendet eine Nachricht und wartet auf eine Antwort.

capability [Fähigkeit]

Definiert Ressourcen für eine Zelle, einschließlich CPU, Speicher und Netzwerk. Kann auf die spezifischen Dienste innerhalb einer Zelle oder einer ganzen Zelle Anwendung finden.

capacity cache [Kapazitätszwischenspeicher]

Eine Compute-Back-End-Datenbanktabelle, die die aktuellen Arbeitsabläufe, die Menge an freiem RAM und die Anzahl der auf jedem Host ausgeführten VMs enthält. Wird verwendet, um festzustellen, auf welchem Host eine VM startet.

capacity updater [Kapazitätsaktualisierer]

Ein Benachrichtigungstreiber, der VM-Instanzen überwacht und den Kapazitätscache bei Bedarf aktualisiert.

CAST

Einer der RPC-Primitive, die von der OpenStack-Nachrichtenwarteschlangensoftware verwendet werden. Sendet eine Nachricht und wartet nicht auf eine Antwort.

Katalog

Eine Liste von API-Endpunkten, die einem Benutzer nach der Authentifizierung mit dem Identitätsdienst zur Verfügung stehen.

catalog service [Katalogdienst]

Ein Identitätsdienst, der API-Endpunkte auflistet, die einem Benutzer nach der Authentifizierung mit dem Identitätsdienst zur Verfügung stehen.

ceilometer

Teil des OpenStack :term: Telemetriedienst <Telemetry service (telemetry)>; Sammelt und speichert Metriken aus anderen OpenStack-Diensten.

cell [Zelle]

Stellt eine logische Partitionierung von Compute-Ressourcen in einer untergeordneten und übergeordneten Beziehung bereit. Anfragen werden von übergeordneten Zellen an untergeordnete Zellen übergeben, wenn das übergeordnete Element die angeforderte Ressource nicht bereitstellen kann.

cell forwarding [Zellenweiterleitung]

Eine Compute-Option die Elternzellen ermöglicht, Ressourcenanfragen and Kind-Zellen weiterzuleiten, wenn der Elter die angefragte Ressource nicht bereitstellen kann.

cell manager [Zellenverwaltung]

Die Computerkomponente, die eine Liste der aktuellen Fähigkeiten eines jeden Hosts innerhalb der Zelle enthält, und leitet die Anforderungen entsprechend ab.

CentOS

Eine mit OpenStack kompatible Linux Distribution.

Ceph

Massiv skalierbares verteiltes Speichersystem, das aus einem Objektspeicher, einem Blockspeicher und einem POSIX-kompatiblen verteilten Dateisystem besteht. Kompatibel mit OpenStack.

CephFS

Das von Ceph bereitgestellte POSIX-konforme Dateisystem.

Certificate Authority (CA)

In der Kryptographie eine Einheit, die digitale Zertifikate ausstellt. Das digitale Zertifikat bescheinigt das Eigentum an einem öffentlichen Schlüssel durch den benannten Gegenstand des Zertifikats. Dies ermöglicht es anderen (vertrauende Parteien), sich auf Signaturen oder Behauptungen zu verlassen, die durch den privaten Schlüssel, der dem zertifizierten öffentlichen Schlüssel entspricht, gemacht werden. In diesem Modell der Vertrauensstellungen ist eine CA ein vertrauenswürdiger Dritter sowohl für das Subjekt (Besitzer) des Zertifikats als auch für die Partei, die sich auf das Zertifikat stützt. CAs sind charakteristisch für viele PKI-Systeme (Public Key Infrastructure). In OpenStack wird eine einfache Zertifizierungsstelle von Compute für Cloudpipe-VPNs und VM-Image-Entschlüsselung bereitgestellt.

Challenge-Handshake Authentication Protocol (CHAP)

Eine von Compute unterstützte iSCSI Authentifizierungsmethode.

Chance-Scheduler

Eine Planungsmethode benutzt von Compute, die nach dem Zufallsprinzip einen verfügbaren Computer vom Bestand auswählt.

changes since [Änderungen seit]

Ein Compute-API-Parameter, der Änderungen an dem angeforderten Element seit Ihrer letzten Anforderung herunterlädt, anstatt einen neuen, frischen Datensatz herunterzuladen und mit den alten Daten zu vergleichen.

Küchenchef

Ein Tool für das Konfigurationsmanagement von Betriebssystemen, das OpenStack-Implementierungen unterstützt.

child cell

Wenn eine angeforderte Ressource wie CPU-Zeit, Festplattenspeicher oder Speicher in der übergeordneten Zelle nicht verfügbar ist, wird die Anforderung an die zugehörigen Unterzellen weitergeleitet. Wenn die untergeordnete Zelle die Anforderung erfüllen kann, dann tut sie es. Andernfalls versucht es, die Anfrage an einen seiner Kinder weiterzuleiten.

cinder

Codename für Block Storage service.

CirrOS

Eine minimale Linux-Distribution, die als Testabbild auf Clouds wie OpenStack verwendet werden kann.

Cisco Neutron-Plug-in

Ein Netzwerk-Plugin für Cisco-Geräte und -Technologien, einschließlich UCS und Nexus.

Cloud-Architekt

Eine Person, die die Erstellung von Clouds plant, gestaltet und überwacht.

Cloud Auditing Data Federation (CADF)

Cloud Auditing Data Federation (CADF) ist eine Spezifikation für Audit-Ereignisdaten. CADF wird von OpenStack Identity unterstützt.

Cloud-Computing

Ein Modell, das den Zugriff auf einen gemeinsamen Pool von konfigurierbaren Computerressourcen wie Netzwerke, Server, Speicher, Anwendungen und Dienste ermöglicht, die mit minimalem Verwaltungsaufwand oder Interaktion mit Dienstanbietern schnell bereitgestellt und freigegeben werden können.

Cloud controller

Sammlung von Compute-Komponenten, die den globalen Zustand der Cloud repräsentieren; spricht mit Diensten wie Identity Authentication, Object Storage und Node/Storage Workern über eine Warteschlange.

Cloud-Controller-Knoten

Ein Knoten, der Netzwerk-, Volume, API-, Scheduler- und Abbild-Dienste ausführt. Jeder Dienst kann aus Gründen der Skalierbarkeit oder Verfügbarkeit in separate Knoten unterteilt werden.

Cloud Data Management Schnittstelle (CDMI)

SINA-Standard, der eine RESTful API für die Verwaltung von Objekten in der Cloud definiert, die derzeit in OpenStack nicht unterstützt wird.

Cloud Infrastructure Management Schnittstelle (CIMI)

Eine in Bearbeitung befindliche Spezifikation für das Cloud-Management. Derzeit nicht unterstützt in OpenStack.

cloud-init

Ein in VM-Abbildern häufig installiertes Paket, das die Initialisierung einer Instanz nach dem Booten anhand von Informationen durchführt, die es aus dem Metadatendienst abruft, wie z.B. den öffentlichen Schlüssel SSH und Benutzerdaten.

Cloudadmin

Eine der Standardrollen im Compute RBAC-System. Gewährt vollständigen Systemzugriff.

Cloudbase-Init

Ein Windows-Projekt, das Gastinitialisierungsfunktionen bietet, ähnlich wie Cloud-Init.

cloudpipe

Ein Compute-Dienst, der VPNs auf Projektbasis erstellt.

cloudpipe image

Ein vorgefertigtes VM-Abbild, das als Cloudpipe-Server dient. Im Wesentlichen ist OpenVPN unter Linux lauffähig.

Clustering-Dienst (senlin)

Das Projekt, das Clustering-Dienste und Bibliotheken für die Verwaltung von Gruppen homogener Objekte implementiert, die von anderen OpenStack-Diensten bereitgestellt werden.

command filter

Listet zulässige Befehle innerhalb der Compute rootwrap-Funktion auf.

Gemeinsames Internet-Dateisystem (CIFS)

Ein Dateifreigabeprotokoll. Es handelt sich um eine öffentliche oder offene Variante des ursprünglichen Server Message Block (SMB)-Protokolls, das von Microsoft entwickelt und verwendet wird. Wie das SMB-Protokoll läuft auch CIFS auf einer höheren Ebene und verwendet das TCP/IP-Protokoll.

Allgemeine Bibliotheken (oslo)

Das Projekt, das eine Reihe von Python-Bibliotheken erzeugt, die Code enthalten, der von OpenStack-Projekten gemeinsam genutzt wird. Die von diesen Bibliotheken bereitgestellten APIs sollten qualitativ hochwertig, stabil, konsistent, dokumentiert und allgemein anwendbar sein.

Gemeinschaftsprojekt

Ein Projekt, das nicht offiziell von der OpenStack Foundation unterstützt wird. Wenn das Projekt erfolgreich genug ist, kann es zu einem inkubierten Projekt und dann zu einem Kernprojekt erhoben werden, oder es kann mit dem Hauptcode-Trunk zusammengeführt werden.

Kompression

Durch die Reduzierung der Dateigröße durch eine spezielle Kodierung kann die Datei wieder auf ihren ursprünglichen Inhalt dekomprimiert werden. OpenStack unterstützt die Komprimierung auf Linux-Dateisystemebene, unterstützt aber keine Komprimierung für Dinge wie Objektspeicherobjekte oder Image Service VM-Images.

Compute-API (Nova-API)

Der nova-api-Daemon ermöglicht den Zugriff auf nova-Dienste. Kann mit anderen APIs kommunizieren, wie z.B. der Amazon EC2 API.

compute controller

Die Compute Komponente, die einen passenden Host zum starten von VM Instanzen auswählt.

Compute Host

Physischer Host, der zum laufenlassen von Compute Knoten vorgesehen ist.

Compute Knoten

Ein Knoten, auf dem der nova-compute Dämon zur Verwaltung von VM Instanzen läuft und der eine Vielzahl an Diensten bereit stellt, wie Web Applikationen und Analysen.

Compute Dienst (nova)

Das OpenStack Kernprojekt, dass Dienste und Bibliotheken implementiert und massiv-skalierbaren, Selbstbedienungszugriff auf Verlangen für Compute Ressourcen bereit stellt, einschließlich Bare Metal, virtuellen Maschinen und Containern.

Compute Worker

Die Compute Komponente, die auf jedem Compute-Knoten läuft und die VM Instanzen währen ihres Lebenszyklus verwaltet, einschließlich laufen lassen, neu starten, beenden, hinzufügen oder wegnehmen von Datenträgern und so weiter. Bereitgestellt durch den nova-compute Dämon.

concatenated object [Verkettetes Objekt]

Ein Satz Segmentobjekte, die Objekt Storage kombiniert und zum Client sendet.

Conductor

In Compute ist der Conductor der Prozess, der für eine Annäherung von Datenbankanfragen vom Compute Prozess sorgt. Die Verwendung des Conductors erhöht die Sicherheit, da Compute Knoten keinen direkten Zugriff auf die Datenbank benötigen.

Congress

Code-Name für den Governance service.

consistency window [Konsistenzfenster]

Die Zeitdauer, bis ein neues Objektspeicherobjekt für alle Clients zugänglich gemacht wird.

console log [Konsolen-Log]

Enthält die Ausgabe einer Linux-VM-Konsole in Compute.

Container

Organisiert und speichert Objekte in Object Storage. Ähnlich wie das Konzept eines Linux-Verzeichnisses, kann aber nicht verschachtelt werden. Alternativer Begriff für ein Abbilddienstcontainerformat.

container auditor [Rechnungsprüfer]

Überprüft auf fehlende Replikate oder falsche Objekte in angegebenen Containern für Objektspeicher durch Abfragen auf der SQLite-Backend-Datenbank.

Containerdatenbank

Eine SQLite-Datenbank, die Object Storage-Container und Container-Metadaten speichert. Der Container-Server greift auf diese Datenbank zu.

Containerformat

Ein Wrapper, der von dem Abbilddienst verwendet wird, der ein VM-Abbild und die zugehörigen Metadaten enthält, z. B. den Maschinenzustand, die Größe des Betriebssystems und so weiter.

Container Infrastructure Management Dienst (magnum)

Das Projekt, das eine Reihe von Dienstleistungen für die Bereitstellung, Skalierung und Verwaltung von Container-Orchestrierung Maschinen bietet.

Containerserver

Ein Objektspeicherserver, der Container verwaltet.

Containerdienst

Die Objektspeicherungskomponente, die Containerdienste bereitstellt, z. B. Erstellen, Löschen, Listen und so weiter.

content delivery network (CDN)

Ein Content Delivery Network ist ein spezialisiertes Netzwerk, das verwendet wird, um Inhalte an Clients zu verteilen, die typischerweise in der Nähe des Kunden für eine erhöhte Leistung liegen.

Controller-Knoten

Alternative Bezeichnung für einen Cloud-Controller-Knoten.

core API [Kern API]

Je nach Kontext ist die Kern-API entweder die OpenStack API oder die Haupt-API eines bestimmten Kernprojekts wie Compute, Networking, Abbilddienst und so weiter.

core service [Kerndienst]

Ein offizieller OpenStack-Dienst, der als Kern von DefCore Committee definiert wurde. Derzeit besteht er aus Blockspeicherdienst (Cinder), Compute Dienst (Nova), Identitätsdienst (Keystone), Abbilddienst (Glance), Networking Dienst (Neutron) und Object Storage Dienst (Swift).

cost [Kosten]

Unter dem Compute verteilten Scheduler wird dies durch Betrachten der Fähigkeiten jedes Hosts relativ zur Variante der VM-Instanz berechnet, die angefordert wird.

credentials [Zugangsdaten]

Daten, die nur einem Benutzer bekannt oder zugänglich sind und verwendet werden, um zu überprüfen, dass der Benutzer der ist, für den er sich ausgibt. Anmeldeinformationen werden dem Server während der Authentifizierung präsentiert. Beispiele sind ein Passwort, ein geheimer Schlüssel, ein digitales Zertifikat und ein Fingerabdruck.

CRL

Eine Zertifikatsperrliste (CRL) in einem PKI-Modell ist eine Liste von Zertifikaten, die widerrufen wurden. Endentitäten, die diese Zertifikate vorstellen, sollten nicht vertraut werden.

Cross-Origin Resource Sharing (CORS)

Ein Mechanismus, der viele Ressourcen (z. B. Schriftarten, JavaScript) auf einer Webseite erlaubt, die von einer anderen Domäne außerhalb der Domäne angefordert werden soll, von der die Ressource entstanden ist. Insbesondere JavaScripts AJAX-Aufrufe können den XMLHttpRequest-Mechanismus verwenden.

Crowbar

Ein Open-Source-Community-Projekt von SUSE, das darauf abzielt, alle notwendigen Dienste für die schnelle Bereitstellung und Verwaltung von Clouds bereitzustellen.

aktuelle Arbeitsbelastung

Ein Element des Compute Capacity Cache, das basierend auf der Anzahl der derzeit auf einem bestimmten Host laufenden Build, Snapshot, Migration und Größenänderung berechnet wird.

Kunde

Alternativer Begriff für das Projekt.

Anpassungsmodul

Ein benutzerdefiniertes Python-Modul, das nach Horizon geladen wird, um das Aussehen des Dashboards zu ändern.

D

Dämon

Ein Prozess, der im Hintergrund läuft und auf Anfragen wartet. Kann an einem TCP- oder UDP-Port lauschen oder auch nicht. Verwechseln Sie nicht mit einem Arbeiter.

Dashboard (horizon)

OpenStack-Projekt, das eine erweiterbare, einheitliche, webbasierte Benutzeroberfläche für alle OpenStack-Dienste bietet.

Datenverschlüsselung

Sowohl Abbild-Dienst als auch Compute unterstützen verschlüsselte Virtual Machine (VM)-Abbilder (aber keine Instanzen). Die Datenverschlüsselung im laufenden Betrieb wird in OpenStack durch Technologien wie HTTPS, SSL, TLS und SSH unterstützt. Object Storage unterstützt keine Objektverschlüsselung auf Anwendungsebene, kann aber Speicher unterstützen, der Festplattenverschlüsselung verwendet.

Software zur Verhinderung von Datenverlust (DLP)

Softwareprogramme, die verwendet werden, um sensible Informationen zu schützen und zu verhindern, dass sie außerhalb einer Netzwerkgrenze durch die Erkennung und Ablehnung des Datentransports auslaufen.

Datenverarbeitungsdienst (Sahara)

OpenStack-Projekt, das einen skalierbaren Datenverarbeitungsstapel und die zugehörigen Verwaltungsschnittstellen bereitstellt.

Datenspeicher

Eine Datenbankmaschine, die vom Datenbankdienst unterstützt wird.

Datenbank-ID

Eine eindeutige ID, die jedem Replikat einer Object Storage-Datenbank zugewiesen wird.

Datenbank-Replikator

Eine Objektspeicherkomponente, die Änderungen in den Konten-, Container- und Objektdatenbanken in andere Knoten kopiert.

Datenbankservice (trove)

Ein integriertes Projekt, das skalierbare und zuverlässige Cloud Database-as-a-Service Funktionalität für relationale und nicht-relationale Datenbankmaschinen bietet.

freigeben

Verfahren zum Entfernen der Zuordnung zwischen einer freien IP-Adresse und einer festen IP-Adresse. Sobald diese Zuordnung aufgehoben ist, kehrt die Floating IP in den Adresspool zurück.

Debian

Eine mit OpenStack kompatible Linux Distribution.

Deduplizierung

Der Prozess des Auffindens doppelter Daten auf Festplattenblock-, Datei- und/oder Objektebene, um den Speicherverbrauch zu minimieren - derzeit nicht unterstützt von OpenStack.

Standard-Panel

Das Standardfenster, das angezeigt wird, wenn ein Benutzer auf das Dashboard zugreift.

default project

Neue Benutzer werden diesem Projekt zugeordnet, wenn beim Anlegen eines Benutzers kein Projekt angegeben wird.

Standard-Token

Ein Identitätsdienst-Token, der nicht einem bestimmten Projekt zugeordnet ist und gegen einen Scoped-Token ausgetauscht wird.

verzögertes Löschen

Eine Option innerhalb des Abbilddienstes, so dass ein Abbild nach einer vordefinierten Anzahl von Sekunden anstelle von sofort gelöscht wird.

Liefermodus

Einstellung für den Nachrichtenzustellmodus Compute RabbitMQ; kann entweder auf transient oder persistent eingestellt werden.

Denial-of-Service (DoS)

Denial of Service (DoS) ist eine Kurzform für Denial-of-Service-Angriffe. Dies ist ein bösartiger Versuch, legitime Benutzer daran zu hindern, einen Dienst zu nutzen.

veraltetes auth

Eine Option innerhalb von Compute, die es Administratoren ermöglicht, Benutzer mit dem Befehl nova-manage zu erstellen und zu verwalten, anstatt den Identity-Dienst zu verwenden.

designate

Codename für den :Begriff:`DNS-Dienst <DNS-Dienst (designate)>`.

Desktop-as-a-Service

Eine Plattform, die eine Reihe von Desktop-Umgebungen bereitstellt, auf die Benutzer von jedem Ort aus zugreifen können, um ein Desktop-Erlebnis zu erhalten. Dies kann allgemeine Nutzung, Entwicklung oder sogar homogene Testumgebungen ermöglichen.

Entwickler

Eine der als Standard vorhandenen Rollen im Compute RBAC System und die Standardrolle für neue Benutzer.

device ID [Geräte ID]

Maps Object Speicher-Partitionen zu physischen Speichergeräten.

device weight [Gerätegewichtung]

Verteilt Partitionen proportional über Objektspeichergeräte basierend auf der Speicherkapazität jedes Geräts.

DevStack

Gemeinschaftliches Projekt, das Shell-Skripte zum schnellen Aufbau einer kompletten OpenStack Entwicklungsumgebung benutzt.

DHCP Agent

OpenStack Netzwerk Agent, der DHCP Dienste für virtuelle Netzwerke zur Verfügung stellt.

Diablo

Eine gruppierte Freigabe von Projekten im Zusammenhang mit OpenStack, die im Herbst 2011 herauskamen, die vierte Version von OpenStack. Es enthielt Compute (nova 2011.3), Object Storage (swift 1.4.3) und den Abbilddienst (glance). Diablo ist der Codename für die vierte Version von OpenStack. Der Design Summit fand in der Bay Area in der Nähe von Santa Clara, Kalifornien, USA und Diablo ist eine nahe gelegene Stadt.

Direktverbraucher

Ein Element des Compute RabbitMQ, das zum Leben erweckt wird, wenn ein RPC-Aufruf ausgeführt wird. Es verbindet sich mit einem direkten Austausch durch eine exklusive Warteschlange, sendet die Nachricht und beendet sich.

Direkter Austausch

Eine Routingtabelle, die in Compute RabbitMQ während RPC Aufrufen erstellt wird, eine für jeden RPC Aufruf.

Direktpublisher

Element von RabbitMQ, das eine Antwort auf eine eingehende MQ-Nachricht liefert.

disassoziieren

Der Prozess zur Löschung der Zuweisung von einer beweglichen IP-Adresse und festen IP-Adressen und Rückführung der beweglichen IP-Adresse in den Adressbestand.

Discretionary Access Control (DAC)

Gibt die Fähigkeit von Subjekten, auf Objekte zuzugreifen, während es Benutzern ermöglicht, Entscheidungsrichtlinien zu treffen und Sicherheitsattribute zuzuweisen. Das traditionelle UNIX-System von Benutzern, Gruppen und Read-Write-Execute-Berechtigungen ist ein Beispiel für DAC.

disk encryption [Festplattenverschlüsselung]

Die Fähigkeit, Daten im Dateisystem, auf der Festplattenpartition oder auf der Festplatte zu verschlüsseln. Unterstützt in Compute VMs.

disk format [Festplattenformat]

Das zugrunde liegende Format, in dem ein Datenträgerabbild für eine VM gespeichert ist, befindet sich im Abbilddienst-Backend-Speicher. Zum Beispiel, AMI, ISO, QCOW2, VMDK, und so weiter.

Dispergierung

In Object Storage Werkzeuge zum Testen und Dispersion von Objekten und Containern zu gewährleisten, um Fehlertoleranz sicherzustellen.

Distributed Virtual Router (DVR)

Mechanismus zum hochverfügbaren multi-host Routing bei der Verwendung von OpenStack Netzwerk (neutron).

Django

Ein von Horizon ausgiebig genutztes Web-Framework.

DNS-Datensatz

Ein Datensatz der Informationen zu einer bestimmten Domäne sowie Zugehörigkeiten zu der Domäne beinhaltet.

DNS Dienst (designate)

OpenStack Projekt, das bei Bedarf skalierbaren Selbstbedienungs-Zugriff auf authoritative DNS Dienste bereitstellt, in einer Technologie-agnostischen Weise.

dnsmasq

Ein Dämon, der die Dienst DNS, DHCP, BOOTP und TFTP für virtuelle Netzwerke bereitstellt.

Domäne

Eine Identity API v3 Entity. Stellt eine Sammlung von Projekten, Gruppen und Benutzern dar, die administrative Grenzen für die Verwaltung von OpenStack Identity Entities definieren. Im Internet trennt man eine Website von anderen Seiten. Oft hat der Domain-Name zwei oder mehr Teile, die durch Punkte getrennt sind. Zum Beispiel, yahoo.com, usa.gov, harvard.edu oder mail.yahoo.com. Außerdem ist eine Domäne eine Entität oder ein Container aller DNS-bezogenen Informationen, die einen oder mehrere Datensätze enthalten.

Domain Name System (DNS)

Ein System, mit dem Internet Domain Name-to-Address und Address-to-Name-Auflösungen ermittelt werden. DNS hilft, das Internet zu navigieren, indem man die IP-Adresse in eine Adresse umwandelt, die einfacher zu merken ist. Zum Beispiel, übersetzen 111.111.111.1 in www.yahoo.com. Alle Domänen und deren Komponenten, wie z. B. Mailserver, verwenden DNS, um die entsprechenden Standorte zu lösen. DNS-Server werden in der Regel in einer Master-Slave-Beziehung eingerichtet, so dass der Ausfall des Masters den Slave aufruft. DNS-Server können auch gruppiert oder repliziert werden, so dass Änderungen an einem DNS-Server automatisch an andere aktive Server weitergegeben werden. Compute unterstützt die Zuordnung von DNS-Einträgen mit Floating-IP-Adressen, Knoten oder Zellen ermöglicht, so dass Hostnamen über Reboots konsistent sind.

download

Der Transfer von Daten, üblicherweise in der Form von Dateien, von einem Computer zum anderen.

Dauerhafter Austausch

Der Compute RabbitMQ Nachrichtenaustausch, der beim Neustart des Servers aktiv bleibt.

Dauerhafte Warteschlange

Eine Compute RabbitMQ Nachrichtenwarteschlange, die beim Neustart des Servers aktiv bleibt.

Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP)

Ein Netzwerkprotokoll, das Geräte, die mit einem Netzwerk verbunden sind, so konfiguriert, dass diese unter Benutzung des Interneprotokolls (IP) kommunizieren können. Das Protokoll ist implementiert in einem Client-Server-Modell, wo DHCP-Clients vom DHCP-Server Konfigurationsdaten anfragen, wie IP-Adresse, Default-Route, und eine oder mehrere DNS-Server-Adressen. Eine Methode zur automatischen Konfiguration des Netzwerkes für einen Host beim booten. Wird von Netzwerk und Compute bereitgestellt.

Dynamic HyperText Markup Language (DHTML)

Seiten, die HTML-, JavaScript- und Cascading-Stylesheets verwenden, um Benutzern die Möglichkeit zu geben, mit einer Webseite zu interagieren oder eine einfache Animation zu zeigen.

E

Ost-West-Verkehr

Netzwerkverkehr zwischen Servern in derselben Cloud oder demselben Rechenzentrum. Siehe auch Nord-Süd-Verkehr.

EBS Boot-Datenträger

Ein Amazon EBS-Speicherdatenträger, das ein bootfähiges VM-Abbild enthält, das derzeit in OpenStack nicht unterstützt wird.

ebtables

Filtertool für eine Linux Bridging Firewall, das die Filterung des Netzwerkverkehrs über eine Linux Bridge ermöglicht. Wird in Compute zusammen mit Arptables, iptables und ip6tables verwendet, um die Isolierung der Netzwerkkommunikation sicherzustellen.

EC2

Das kommerzielle Compute-Produkt von Amazon, ähnlich wie Compute.

EC2 Zugriffsschlüssel

Wird zusammen mit einem EC2 Geheimschlüssel verwendet, um auf die Compute EC2 API zuzugreifen.

EC2 API

OpenStack unterstützt den Zugriff auf die Amazon EC2 API über Compute.

EC2 Kompatibilität API

Eine Compute-Komponente, die es OpenStack ermöglicht, mit Amazon EC2 zu kommunizieren.

EC2 Geheimschlüssel

Wird zusammen mit einem EC2-Zugriffsschlüssel bei der Kommunikation mit der Compute EC2-API verwendet; wird verwendet, um jede Anforderung digital zu signieren.

Elastic Block Storage (EBS)

Das kommerzielle Blockspeicherprodukt von Amazon.

Verkapselung

Die Praxis, einen Pakettyp in einen anderen zu platzieren, um Daten zu abstrahieren oder zu sichern. Beispiele sind GRE, MPLS oder IPsec.

encryption

OpenStack unterstützt Verschlüsselungstechnologien wie HTTPS, SSH, SSL, TLS, digitale Zertifikate und Datenverschlüsselung.

endpunkt

Siehe API-Endpunkt.

Endpunkt-Registrierung

Alternativer Ausdruck für den Identity-Dienstekatalog.

Endpunktvorlage

Eine Liste von URL- und Portnummern-Endpunkten, die angeben, wo auf einen Dienst, wie zum Beispiel Object Storage, Compute, Identity usw., zugegriffen werden kann.

Entität

Jede Hardware oder Software, die sich mit den Netzwerkdiensten von Networking, dem Netzwerkverbindungsdienst, verbinden möchte. Ein Unternehmen kann das Networking nutzen, indem es ein VIF implementiert.

flüchtiges Abbild

Ein VM-Abbild, das Änderungen an seinen Datenträgern nicht speichert und sie nach dem Beenden der Instanz in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt.

ephemerer Datenträger

Datenträger, das die an ihm vorgenommenen Änderungen nicht speichert und in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehrt, wenn der aktuelle Benutzer die Kontrolle aufgibt.

Essex

Eine gruppierte Version von Projekten im Zusammenhang mit OpenStack, die im April 2012 veröffentlicht wurde, die fünfte Version von OpenStack. Dazu gehörten Compute (nova 2012.1), Object Storage (swift 1.4.8), Image (glance), Identity (Keystone) und Dashboard (Horizon). Essex ist der Codename für die fünfte Version von OpenStack. Der Design-Gipfel fand in Boston, Massachusetts, USA statt, und Essex ist eine nahegelegene Stadt.

ESXi

Ein von OpenStack unterstützter Hypervisor.

ETag

MD5-Hash eines Objekts innerhalb des Objektspeichers, das zur Gewährleistung der Datenintegrität verwendet wird.

euca2ools

Eine Sammlung von Befehlszeilen-Tools zur Verwaltung von VMs, die größtenteils mit OpenStack kompatibel sind.

Eukalyptuskernel Abbild (EKI)

Wird zusammen mit einer ERI verwendet, um ein EMI zu erstellen.

Eukalyptus Maschinenabbild (EMI)

VM-Abbildcontainerformat, das vom Abbild-Dienst unterstützt wird.

Eukalyptus Ramdisk Abbild (ERI)

Wird zusammen mit einem EKI verwendet, um ein EMI zu erstellen.

evakuieren

Der Prozess des Migrierens einer oder aller Virtuelle Maschinen (VM) Instanzen von einem Host zu einem anderen, kompatibel mit Shared Storage Migration und Block Migration.

exchange

Alternativer Ausdruck für ein RabbitMQ Nachrichtenaustausch.

exchange type [Austauschtyp]

Ein Routing-Algorithmus im Compute RabbitMQ.

Exklusive Warteschlange

Verbunden mit einem direkten Verbraucher in RabbitMQ-Compute, kann die Nachricht nur durch die aktuelle Verbindung verwendet werden.

Erweiterte Attribute (xattr)

Dateisystemoption, die die Speicherung zusätzlicher Informationen über Besitzer, Gruppe, Berechtigungen, Änderungszeit und so weiter ermöglicht. Das zugrunde liegende Object Storage Dateisystem muss erweiterte Attribute unterstützen.

Erweiterung

Alternativer Ausdruck für eine API Erweiterung oder ein Plug-in. Im ZUsammenhang mit dem Identitätsdienst ist dies ein implementierungsspezifischer Aufruf, wie z.B. das Hinzufügen der Unterstützung für OpenID.

externes Netzwerk

Ein üblicherweise von den Instanzen für den Zugriff auf das Internet benutztes Netzwerksegment.

Extra Spezifikationen

Gibt zusätzliche Anforderungen an, wenn Compute bestimmt, wo eine neue Instanz gestartet werden soll. Beispiele umfassen eine minimale Anzahl an Netzwerkbandbreite oder GPU.

F

FakeLDAP

Eine einfache Methode zur Erstellung eines lokalen LDAP-Verzeichnisses zum testen von Identity und Compute. Benötigt Redis.

Fan-Out Austausch

Innerhalb von RabbitMQ und Compute ist es die Messaging-Schnittstelle, die vom Scheduler-Dienst verwendet wird, um Leistungsdaten von den Compute-, Volume- und Netzwerkknoten zu empfangen.

Föderierte Identität

Eine Methode, um Trusts zwischen Identitätsanbietern und der OpenStack Cloud zu etablieren.

Fedora

Eine mit OpenStack kompatible Linux Distribution.

Fibre Channel

Speicherprotokoll ähnlich im Konzept zu TCP/IP; kapselt SCSI-Befehle und Daten.

Fibre Channel over Ethernet (FCoE)

Das Fibre Channel Protokoll, getunnelt durch Ethernet.

fill-first scheduler

Die Compute-Scheduling-Methode, die versucht, einen Host mit VMs zu füllen, anstatt neue VMs auf einer Vielzahl von Hosts zu starten.

Filter

Der Schritt im Compute-Scheduling-Prozess, wenn Hosts, die keine VMs ausführen können, eliminiert und nicht ausgewählt werden.

Firewall

Wird verwendet, um die Kommunikation zwischen Hosts und/oder Knoten zu beschränken, die in Compute mit iptables, arptables, ip6tables und ebtables implementiert wurden.

FireWall-as-a-Service (FWaaS)

Eine Netzwerkerweiterung, die umfangreiche Firewall Funktionalität anbietet.

feste IP-Adresse

Eine IP-Adresse, die mit der gleichen Instanz verbunden ist, jedes Mal, wenn die Instanz bootet, ist im Allgemeinen nicht für Endbenutzer oder das öffentliche Internet zugänglich und wird für die Verwaltung der Instanz verwendet.

Flat Manager

Die Compute-Komponente, die IP-Adressen an autorisierte Knoten angibt und DHCP-, DNS- und Routing-Konfiguration und Dienste übernimmt, wird von etwas anderem bereitgestellt.

flat mode injection

Eine Netzwerkmethode von Compute, bei der die OS-Netzwerkkonfigurationsinformationen in das VM-Abbild injiziert werden, bevor die Instanz startet.

flat network [Flaches Netzwerk]

Virtueller Netzwerktyp, der weder VLANs noch Tunnel verwendet, um den Projektverkehr zu trennen. Jedes Flachnetzwerk erfordert typischerweise eine separate zugrunde liegende physikalische Schnittstelle, die durch Brückenabbildungen definiert ist. Ein flaches Netzwerk kann jedoch mehrere Subnetze enthalten.

FlatDHCP Manager

Eine Komponente von Compute, die dnsmasq (DHCP, DNS, BOOTP, TFTP) und radvd (routing) Dienste zur Verfügung stellt.

flavor [Variante]

Alternativer Ausdruck für VM Instanz-Typ.

flavor ID [Varianten-ID]

UUID für jede Compute- oder Abbilddienst VM-Variante oder jeden Instanztyp.

floating IP address

Eine IP-Adresse, die ein Projekt mit einer VM verknüpfen kann, so dass die Instanz bei jedem Booten die gleiche öffentliche IP-Adresse hat. Sie erstellen einen Pool von freien IP-Adressen und weisen diese beim Start Instanzen zu, um eine konsistente IP-Adresse für die Aufrechterhaltung der DNS-Zuordnung zu erhalten.

Folsom

Eine gruppierte Version von Projekten im Zusammenhang mit OpenStack, die im Herbst 2012 veröffentlicht wurde, die sechste Version von OpenStack. Es umfasst Compute (nova), Object Storage (swift), Identity (keystone), Networking (neutron), Image Service (glance) und Volumes or Block Storage (cinder). Folsom ist der Codename für die sechste Version von OpenStack. Der Design-Gipfel fand in San Francisco, Kalifornien, USA statt und Folsom ist eine nahegelegene Stadt.

FormPost

Objektspeicher-Middleware, die ein Abbild über ein Formular auf einer Webseite hochlädt (veröffentlicht).

freezer

Codename für den Backup, Restore, and Disaster Recovery service.

Frontend

Der Punkt, an dem ein Benutzer mit einem Dienst interagiert; kann ein API-Endpunkt, das Dashboard oder ein Befehlszeilenwerkzeug sein.

T

Zahlungs-Gateway

Eine IP-Adresse, die typischerweise einem Router zugewiesen wird, der den Netzwerkverkehr zwischen verschiedenen Netzwerken weiterleitet.

generische Empfangsentlastung (GRO)

Merkmal bestimmter Netzwerkschnittstellentreiber, das viele kleinere empfangene Pakete zu einem großen Paket kombiniert, bevor sie an den Kernel-IP-Stapel geliefert werden.

generische Routing-Kapselung (GRE)

Protokoll, das eine Vielzahl von Netzwerkprotokollen in virtuellen Punkt-zu-Punkt-Verbindungen kapselt.

glance

Codename für den :Begriff:`Abbilddienst<Abbilddienst (glance)>`.

glance API-Server

Alternativer Name für den Abbild API.

glance-registry

Alternativer Begriff für den Abbilddienst Abbildregistrierung.

globale Endpunktvorlage

Die Endpunktvorlage für Identitätsdienste, die Dienste enthält, die für alle Projekte verfügbar sind.

GlusterFS

Ein Dateisystem, das für die Zusammenstellung von NAS-Hosts entwickelt wurde und mit OpenStack kompatibel ist.

Gnocchi

Teil des OpenStack :Begriffs:`Telemetriedienst <Telemetriedienst (Telemetrie)>`; bietet einen Indexer und eine Zeitseriendatenbank.

goldenes Abbild

Ein Verfahren zur Betriebssysteminstallation, bei dem ein finalisiertes Disk-Image erstellt und dann von allen Knoten ohne Änderung verwendet wird.

Governance-Service (congress)

Das Projekt, das Governance-as-a-Service für jede Sammlung von Cloud-Diensten anbietet, um Richtlinien über dynamische Infrastrukturen zu überwachen, durchzusetzen und zu überprüfen.

Grafik-Austauschformat (GIF)

Eine Art von Bilddatei, die häufig für animierte Bilder auf Webseiten verwendet wird.

Grafikverarbeitungseinheit (GPU)

Die Auswahl eines Hosts basierend auf der Existenz eines GPUs wird in OpenStack derzeit nicht unterstützt.

Green Threads

Das von Python verwendete kooperative Threading-Modell reduziert die Race-Bedingungen und wechselt nur den Kontext, wenn bestimmte Bibliotheksaufrufe erfolgen. Jeder OpenStack-Dienst ist ein eigener Thread.

Grizzly

Der Codename für die siebte Version von OpenStack. Der Design-Gipfel fand in San Diego, Kalifornien, USA statt und Grizzly ist ein Element der Staatsflagge von Kalifornien.

Gruppe

Eine Identity v3 API-Einheit. Stellt eine Sammlung von Benutzern dar, die sich im Besitz einer bestimmten Domäne befindet.

Gastbetriebssystem

Eine Betriebssysteminstanz, die unter der Kontrolle eines Hypervisors läuft.

H

Hadoop

Apache Hadoop ist ein Open-Source-Software-Framework, das datenintensive verteilte Anwendungen unterstützt.

Hadoop Verteiltes Dateisystem (HDFS)

Ein verteiltes, sehr fehlertolerantes Dateisystem, das für den Betrieb auf kostengünstiger Standard-Hardware entwickelt wurde.

Übergabe

Ein Objektzustand im Object Storage, bei dem aufgrund eines Laufwerksfehlers automatisch eine neue Kopie des Objekts erstellt wird.

HAProxy

Bietet einen Loadbalancer für TCP- und HTTP-basierte Anwendungen, die Anforderungen über mehrere Server verteilen.

harter Reboot

Eine Art von Neustart, wo eine physische oder virtuelle Power-Taste gedrückt wird, im Gegensatz zu einem sanften, ordnungsgemäßen Herunterfahren des Betriebssystems.

Havana

Der Codename für die achte Version von OpenStack. Der Design Summit fand in Portland, Oregon, USA statt und Havanna eine uneingetragene Gemeinde in Oregon statt.

health monitor [Gesundheitsmonitor]

Legt fest, ob Back-End-Mitglieder eines VIP-Pools eine Anfrage bearbeiten können. Ein Pool kann mehrere Gesundheitsmonitoren mit ihm verbunden haben. Wenn ein Pool mehrere Monitore mit ihm verbunden ist, überprüfen alle Monitore jedes Mitglied des Pools. Alle Monitore müssen ein Mitglied erklären, um gesund zu sein, damit es aktiv bleibt.

Heat

Codename für den Orchestrierungsdienst.

Heat Orchestration Template (HOT)

Heat-Eingabe im Format nativ zu OpenStack.

hochverfügbar (HA)

Ein hochverfügbarer Systemdesignansatz und die damit verbundene Serviceimplementierung sorgen dafür, dass während einer vertraglichen Messperiode ein vorgegebenes operatives Leistungsniveau erreicht wird. Hochverfügbarkeits-Systeme versuchen, Systemausfallzeiten und Datenverluste zu minimieren.

horizon

Codename für das Dashboard.

Horizon Plugin

Ein Plugin für das OpenStack Dashboard (horizon).

Host

Ein physikalischer Computer, keine VM-Instanze (Knoten).

Host-Aggregat

Eine Methode zur weiteren Unterteilung von Verfügbarkeitszonen in Hypervisor-Pools, eine Sammlung von gemeinsamen Hosts.

Host Bus Adapter (HBA)

Gerät eingesteckt in einen PCI-Steckplatz, wie z.B. ein Fibre Channel oder eine Netzwerkkarte.

hybrid cloud

Eine Hybrid-Cloud ist eine Komposition von zwei oder mehreren Cloud (privat, gemeinschaftlich oder öffentlich), die unterschiedliche Einheiten bleiben, aber zusammengebunden sind und die Vorteile von mehreren Einsatzmodellen bieten. Hybrid-Cloud kann auch die Möglichkeit sein, Colocation, verwaltete und/oder dedizierte Dienste mit Cloud-Ressourcen zu verbinden.

Hyper-V

Eine der Hypervisor unterstützt von OpenStack.

Jede Art von Text, der einen Link zu einer anderen Website enthält, die häufig in Dokumenten gefunden wird, in denen das Anklicken eines Wortes oder der Wörter eine andere Website öffnet.

Hypertext Transfer Protocol (HTTP)

Ein Anwendungsprotokoll für verteilte, kollaborative, hypermedia Informationssysteme. Es ist die Grundlage der Datenkommunikation für das World Wide Web. Hypertext ist strukturierter Text, der logische Verknüpfungen (Hyperlinks) zwischen Knoten enthält, die Text enthalten. HTTP ist das Protokoll zum Austausch oder Übertragung von Hypertext.

Hypertext Transfer Protocol Secure (HTTPS)

Ein verschlüsseltes Kommunikationsprotokoll für eine sichere Kommunikation über ein Computernetzwerk mit besonders breiter Bereitstellung im Internet. Technisch ist es kein Protokoll an und für sich; Vielmehr ist es das Ergebnis der einfachen Überlagerung des Hypertext Transfer Protocol (HTTP) über das TLS- oder SSL-Protokoll und damit die Sicherheitsfunktionen von TLS oder SSL zu Standard-HTTP-Kommunikation. Die meisten OpenStack API-Endpunkte und viele Inter-Komponenten-Kommunikation unterstützen HTTPS-Kommunikation.

Hypervisor

Software, die den VM-Zugriff auf die tatsächlich zugrunde liegende Hardware verteilt und steuert.

Hypervisor Bestand

Eine Sammlung von Hypervisoren, die durch Host-Aggregate zusammengefasst sind.

Ich

Icehouse

Der Codename für die neunte Version von OpenStack. Der Design Summit fand in Hongkong statt und das Ice House ist eine Straße in dieser Stadt.

ID Nummer

Einzigartige numerische ID, die jedem Benutzer in Identität zugeordnet ist, konzeptionell ähnlich einer Linux- oder LDAP-UID.

Identität API

Alternativer Ausdruck für die Identitätsdienst API.

Identitäts-Backend

Die Quelle, die vom Identitätsdienst verwendet wird, um Benutzerinformationen abzurufen; Ein OpenLDAP-Server, zum Beispiel.

Identitätsanbieter

Ein Verzeichnisdienst, der es Benutzern ermöglicht, sich mit einem Benutzernamen und Passwort anzumelden. Es ist eine typische Quelle von Authentifizierungs-Token.

Identitätsdienst (keystone)

Das Projekt, das die API-Client-Authentifizierung, die Service-Ermittlung, die verteilte Multiprojekt-Autorisierung und die Auditierung erleichtert. Es bietet ein zentrales Verzeichnis von Benutzern, die den OpenStack-Diensten zugeordnet sind, auf die sie zugreifen können. Es registriert auch Endpunkte für OpenStack-Dienste und fungiert als gemeinsames Authentifizierungssystem.

Identitätsdienst API

Die API wurde für den Zugriff auf den OpenStack Identitätsdienst verwendet, der über Keystone bereitgestellt wird.

IETF

Die Internet Engineering Task Force (IETF) ist eine offene Standardorganisation, die Internetstandards entwickelt, insbesondere die Standards im Zusammenhang mit TCP/IP.

Abbild

Eine Sammlung von Dateien für ein bestimmtes Betriebssystem (OS), mit denen Sie einen Server erstellen oder neu erstellen. OpenStack bietet vorkonfigurierte Abbilder. Sie können auch benutzerdefinierte Abbilder oder Schattenkopien von Servern erstellen, die Sie gestartet haben. Benutzerdefinierte Images können für Datensicherungen oder als „goldene“ Abbilder für zusätzliche Server verwendet werden.

Abbild-API

Der Abild-Dienst API-Endpunkt für die Verwaltung von VM-Abbildern. Verarbeitet Client-Anfragen für VMs, aktualisiert Abbild-Dienst-Metadaten auf dem Registrierungsserver und kommuniziert mit dem Shop-Adapter, um VM-Abbilder aus dem Backend-Speicher hochzuladen.

Abbilder-Cache

Wird vom Image-Service verwendet, um Abbilder auf dem lokalen Host zu erhalten, anstatt sie bei jeder Anforderung erneut vom Abbild-Server herunterzuladen.

Abbild-ID

Kombination aus URI und UUID für den Zugriff auf Abbild-Dienst VM-Abbilder über die Abbild-API.

Abbildmitgliedschaft

Eine Liste von Projekten, die auf ein bestimmtes VM-Abbild innerhalb des Abbild-Dienstes zugreifen können.

Abbildbesitzer

Das Projekt, dem ein Abbild-Dienst Virtual Machine Abbild gehört.

Abbildregistrierung

Eine Liste von VM-Abbildern, die über den Abbild-Dienst verfügbar sind.

Abbild-Dienst (glance)**

Der OpenStack-Dienst, der Dienste und zugehörige Bibliotheken zum Speichern, Durchsuchen, Freigeben, Verteilen und Verwalten von bootfähigen Festplattenabbildern, anderen Daten, die eng mit der Initialisierung von Rechenressourcen verbunden sind, und Metadaten-Definitionen bereitstellt.

Abbildstatus

Der aktuelle Status eines VM-Abbildes im Abbild-Dienst, nicht zu verwechseln mit dem Status einer laufenden Instanz.

Abbildspeicher

Der Backend-Speicher, der vom Abbild-Dienst zum Speichern von VM-Abbildern verwendet wird, umfasst Object Storage, lokal eingebundene Dateisysteme, RADOS-Blockgeräte, VMware-Datenspeicher oder HTTP.

Abbild UUID

UUID, die vom Abbild-Dienst verwendet wird, um jedes VM-Abbild eindeutig zu identifizieren.

Inkubationsprojekt

Ein Gemeinschaftsprojekt kann zu diesem Status erhoben werden und wird dann zu einem Kernprojekt befördert.

Infrastruktur-Optimierungsdienst (watcher)

OpenStack-Projekt, das darauf abzielt, einen flexiblen und skalierbaren Dienst zur Ressourcenoptimierung für projektübergreifende OpenStack-basierte Clouds anzubieten.

Infrastruktur-as-a-Service (IaaS)

IaaS ist ein Provisionierungsmodell, bei dem ein Unternehmen physische Komponenten eines Rechenzentrums auslagert, wie Speicher, Hardware, Server und Netzwerkkomponenten. Ein Dienstleister besitzt die Geräte und ist für die Unterbringung, den Betrieb und die Wartung verantwortlich. Der Kunde zahlt in der Regel pro Nutzung. IaaS ist ein Modell für die Bereitstellung von Cloud-Services.

Ingress-Filterung

Der Prozess der Filterung des eingehenden Netzwerkverkehrs. Unterstützt von Compute.

INI-Format

Die OpenStack-Konfigurationsdateien verwenden ein INI-Format, um Optionen und deren Werte zu beschreiben. Es besteht aus Abschnitten und Schlüsselwertpaaren.

Datei-Injektion

Der Prozess des Einfügens einer Datei in ein Abbild einer virtuellen Maschine, bevor die Instanz gestartet wird.

Ein-/Ausgabevorgänge pro Sekunde (IOPS)

IOPS sind eine gängige Leistungsmessung, die zum Benchmarking von Computerspeichergeräten wie Festplatten, Solid State Drives und Storage Area Networks verwendet wird.

Instanz

Eine laufende VM oder eine VM in einem bekannten Zustand, z.B. ausgesetzt, die wie ein Hardware-Server verwendet werden kann.

instance ID

Alternativer Begriff für Instanz, z.B. UUID.

Instanzstatus

Der aktuelle Status eines Gast-VM-Abbildes.

Instanztunnel Netzwerk

Ein Netzwerksegment, das beispielsweise Verkehrstunnel zwischen Rechenknoten und dem Netzwerkknoten verwendet.

Instanztyp

Beschreibt die Parameter der verschiedenen Virtual-Machine-Abbilder, die den Benutzern zur Verfügung stehen, einschließlich Parameter wie CPU, Speicher und Speicher. Alternativer Begriff für Variante.

Instanztyp-ID

Alternativer Begriff für eine Flavor-ID.

Instanz-UUID

Eindeutige ID zugewiesen zu jeder Gast-VM-Instanz.

Intelligent Platform Management Interface (IPMI)

IPMI ist eine standardisierte Rechnersystemschnittstelle, die von Systemadministratoren für die Out-of-Band-Verwaltung von Computersystemen und deren Überwachung verwendet wird. In einfachen Worten, ist es ein Weg, um einen Computer mit einer direkten Netzwerkverbindung zu verwalten, ob er eingeschaltet ist oder nicht; Herstellen einer Verbindung zur Hardware anstelle eines Betriebssystems oder Login-Shell.

interface [Schnittstelle]

Ein physisches oder virtuelles Gerät, das Konnektivität zu einem anderen Gerät oder Medium bietet.

interface ID [Schnittstellen-ID]

Einzigartige ID für eine Netzwerk-VIF oder vNIC in Form einer UUID.

Internet Control Message Protocol (ICMP)

Ein Netzwerkprotokoll, das von Netzwerkgeräten für Steuerungsnachrichten verwendet wird. Zum Beispiel: :command: ping verwendet ICMP, um Konnektivität zu testen.

Internetprotokoll (IP)

Hauptkommunikationsprotokoll in der Internetprotokoll-Suite zum Weiterleiten von Datagrammen über Netzwerkgrenzen hinweg.

Internet Service Provider (ISP)

Jedes Unternehmen, das Internet-Zugang zu Einzelpersonen oder Unternehmen bietet.

Internet Small Computer System Interface (iSCSI)

Speicherprotokoll, das SCSI-Frames für den Transport über IP-Netzwerke einkapselt. Unterstützt von Compute, Objektspeicher und Abbilddienst.

IP-Adresse

Nummer, die für jedes Computersystem im Internet einzigartig ist. Für die Adressen: IPv4 und IPv6 werden zwei Versionen des Internet Protocol (IP) verwendet.

IP-Adressenverwaltung (IPAM)

Der Prozess der Automatisierung der IP-Adresszuweisung, der Freigabe und des Managements. Derzeit zur Verfügung gestellt von Compute, Melange und Networking.

ip6tables

Tool zum Einrichten, Verwalten und Prüfen der Tabellen von IPv6-Paketfilterregeln im Linux-Kernel. In OpenStack Compute werden ip6tables zusammen mit arptables, ebtables und iptables verwendet, um Firewalls für beide Knoten und VMs zu erstellen.

ipset

Erweiterung auf iptables, die die Erstellung von Firewall-Regeln ermöglicht, die mit allen „Sets“ von IP-Adressen gleichzeitig übereinstimmen. Diese Sets befinden sich in indizierten Datenstrukturen, um die Effizienz zu erhöhen, insbesondere bei Systemen mit einer großen Anzahl von Regeln.

iptables

Verwendet zusammen mit arptables und ebtables, iptables zum Erstellen von Firewalls in Compute. Iptables sind die Tabellen, die von der Linux-Kernel-Firewall bereitgestellt werden (implementiert als verschiedene Netfilter-Module) und die Ketten und Regeln, die es speichert. Verschiedene Kernmodule und Programme werden derzeit für verschiedene Protokolle verwendet: iptables gilt für IPv4, ip6tables zu IPv6, arptables zu ARP und ebtables zu Ethernet Frames. Benötigt root-Berechtigung zum Manipulieren.

ironic

Codename für den Bare Metal Dienst.

iSCSI Qualified Name (IQN)

IQN ist das Format, das am häufigsten für iSCSI-Namen verwendet wird, die die Knoten in einem iSCSI-Netzwerk eindeutig identifizieren. Alle IQNs folgen dem Muster iqn.yyyy-mm.domain: identifier, wobei ‚yyyy-mm‘ das Jahr und den Monat ist, in dem die Domain registriert wurde, ‚domain‘ ist der umgekehrte Domainname der ausstellenden Organisation und ‚identifier‘ Ist eine optionale Zeichenfolge, die jeden IQN unter derselben Domain eindeutig macht. Zum Beispiel, ‚iqn.2015-10.org.openstack.408ae959bce1‘.

ISO9660

Eine der VM-Abbild-Festplattenformate, die vom Abbilddienst unterstützt wird.

itsec

Eine Standardrolle im Compute-RBAC-System, die eine Instanz in jedem Projekt quarantieren kann.

J

Java

Eine Programmiersprache, die verwendet wird, um Systeme zu schaffen, die mehr als einen Computer über ein Netzwerk beinhalten.

JavaScript

Eine Skriptsprache zur Erstellung von Webseiten.

JavaScript Object Notation (JSON)

Eines der unterstützten Antwortformate in OpenStack.

Jumbo Frame

Eine Eigenschaft moderner Ethernet-Netzwerke, die Frame-Größen bis zu etwa 9000 Bytes ermöglicht.

Juno

Der Code-Name für das zehnte Release von OpenStack. Der Design-Summit wurde in Atlanta, Georgia, USA abgehalten und Juno ist ein gemeindefreies Gebiet in Georgia.

K

Kerberos

Ein Netzwerk-Authentifizierungsprotokoll, das auf der Basis von Tickets arbeitet. Kerberos ermöglicht die Kommunikation von Knoten über ein nicht sicheres Netzwerk und ermöglicht es den Knoten, ihre Identität auf sichere Weise zu beweisen.

kernel-based VM (KVM)

Ein OpenStack-unterstützter Hypervisor. KVM ist eine vollständige Virtualisierungslösung für Linux auf x86-Hardware mit Virtualisierungserweiterungen (Intel VT oder AMD-V), ARM, IBM Power und IBM zSeries. Es besteht aus einem ladbaren Kernelmodul, das die zentrale Virtualisierungsinfrastruktur und ein prozessorspezifisches Modul zur Verfügung stellt.

Key Manager service (barbican) [Schlüsselmanager-Dienst (barbican)]

Das Projekt, das ein geheimes Speicher- und Erzeugungssystem erzeugt, das in der Lage ist, eine Schlüsselverwaltung für Dienste bereitzustellen, die Verschlüsselungsfunktionen ermöglichen möchten.

Keystone

Codename des :Begriffs:`Identitätsdienst <Identitätsdienst (Keystone)>`.

Kickstart

Ein Tool zur Automatisierung der Systemkonfiguration und -installation auf Red Hat-, Fedora- und CentOS-basierten Linux-Distributionen.

Kilo

Der Codename für die elfte Version von OpenStack. Der Design-Gipfel fand in Paris, Frankreich, statt. Aufgrund von Verzögerungen bei der Namensauswahl war die Freigabe nur als K bekannt. Da k das Einheitensymbol für Kilo ist und das Kilogramm-Referenz-Artefakt bei Paris im Pavillon de Breteuil in Sèvres gespeichert ist, wählte die Gemeinde Kilo als Release-Namen.

L

großes Objekt

Ein Objekt im Objektspeicher, das größer als 5 GB ist.

Launchpad

Die Kollaborationsseite für OpenStack.

Layer-2 (L2) Agent

OpenStack Networking Agent, der Layer-2-Konnektivität für virtuelle Netzwerke bietet.

Layer-2-Netzwerk

In der OSI-Netzwerkarchitektur verwendeter Begriff für die Datenverbindungsschicht. Die Datenverbindungsschicht ist verantwortlich für die Medienzugriffskontrolle, die Flusskontrolle sowie das Erkennen und gegebenenfalls Korrigieren von Fehlern, die in der physikalischen Schicht auftreten können.

Layer-3 (L3) Agent

OpenStack Networking Agent, der Layer-3-Dienste (Routing) für virtuelle Netzwerke bereitstellt.

Layer-3-Netzwerk

Begriff, der in der OSI-Netzwerkarchitektur für die Netzwerkschicht verwendet wird. Die Netzwerkschicht ist für die Paketweiterleitung einschließlich der Weiterleitung von einem Knoten zum anderen verantwortlich.

Liberty

Der Codename für die zwölfte Version von OpenStack. Der Design-Gipfel fand in Vancouver, Kanada statt und Liberty ist der Name eines Dorfes in der kanadischen Provinz Saskatchewan.

libvirt

Virtualisierungs-API-Bibliothek, die von OpenStack verwendet wird, um mit vielen seiner unterstützten Hypervisoren zu interagieren.

Lightweight Directory Access Protocol (LDAP)

Ein Anwendungsprotokoll für den Zugriff auf und die Wartung von verteilten Verzeichnisinformationsdiensten über ein IP-Netzwerk.

Linux

Unix-ähnliches Computer-Betriebssystem, das nach dem Modell der Entwicklung und Verteilung von freier und Open-Source-Software zusammengestellt wurde.

Linux-Bridge

Software, die es mehreren VMs ermöglicht, ein einzelnes physisches NIC innerhalb von Compute gemeinsam zu nutzen.

Linux Bridge neutron plug-in

Ermöglicht es einer Linux-Bridge, einen Netzwerkport, Schnittstellenanhänge und andere Abstraktionen zu verstehen.

Linux-Container (LXC)

Ein von OpenStack unterstützter Hypervisor.

Live-Migration

Die Fähigkeit innerhalb von Compute, laufende Instanzen virtueller Maschinen von einem Host zum anderen zu verschieben, mit nur einer kleinen Dienstunterbrechung während der Umstellung.

Lastausgleichsvorrichtung

Ein Load Balancer ist eine logische Vorrichtung, die zu einem Cloud Account gehört. Es wird verwendet, um Workloads auf mehrere Backend-Systeme oder Dienste zu verteilen, basierend auf den Kriterien, die im Rahmen der Konfiguration definiert wurden.

Lastausgleich

Der Prozess der Verteilung von Client-Anfragen auf zwei oder mehr Knoten, um die Leistung und Verfügbarkeit zu verbessern.

Load-Balancer-as-a-Service (LBaaS)

Ermöglicht es Networking, eingehende Anfragen gleichmäßig auf bestimmte Instanzen zu verteilen.

Lastausgleichsdienst (Octavia)

Das Projekt, das darauf abzielt, einen skalierbaren, bedarfsgerechten Self-Service-Zugang zu Load-Balancer-Diensten auf technologie-agnostische Weise bereitzustellen.

Logical Volume Manager (LVM)

Bietet eine Methode zur Zuweisung von Speicherplatz auf Massenspeichern, die flexibler ist als herkömmliche Partitionierungsschemata.

M

Magnum

Codename für den :Begriff:`Container Infrastructure Management Service<Container Infrastructure Management Service (magnum)>`.

Management-API

Alternativer Begriff für eine Admin-API.

Managementnetzwerk

Ein Netzwerksegment, das für die Verwaltung verwendet wird und nicht für das öffentliche Internet zugänglich ist.

Manager

Logische Gruppierungen von verwandtem Code, wie z. B. der Block Storage Volume Manager oder Netzwerk Manager.

Manifest

Wird verwendet, um Segmente eines großen Objekts innerhalb des Objektspeichers zu verfolgen.

Manifestobjekt

Ein spezielles Objektspeicherobjekt, das das Manifest für ein großes Objekt enthält.

manila

Codename für OpenStack Shared File Systems service.

manila-share

Verantwortlich für die Verwaltung von Shared File System Service Geräten, speziell die Back-End-Geräte.

maximum transmission unit (MTU)

Maximale Frame- oder Paketgröße für ein bestimmtes Netzwerkmedium. Typisch 1500 Bytes für Ethernet-Netzwerke.

Mechanismus-Treiber

Ein Treiber für das Modular Layer 2 (ML2) Neutronen-Plug-In, das Layer-2-Konnektivität für virtuelle Instanzen bietet. Eine einzige OpenStack-Installation kann mehrere Mechanismus-Treiber verwenden.

Melange

Projektname für OpenStack Network Information Service. Um mit Networking verschmolzen zu werden.

Mitgliedschaft

Die Zuordnung zwischen einem Abbilddienst-VM-Abbild und einem Projekt. Ermöglicht die Freigabe von Abbildern mit bestimmten Projekten.

Mitgliederliste

Eine Liste von Projekten, die auf ein bestimmtes VM-Abbild innerhalb des Abbild-Dienstes zugreifen können.

memcached

Ein verteiltes Speicherobjekt-Caching-System, das von Object Storage für das Caching verwendet wird.

memory overcommit [Speicherüberbelegung]

Die Fähigkeit, neue VM-Instanzen auf der Grundlage der tatsächlichen Speichernutzung eines Hosts zu starten, im Gegensatz zur Entscheidung basierend auf die Menge an RAM jede laufende Instanz. Auch als RAM-Overcommit bekannt.

message broker [Nachrichtenmakler]

Das Softwarepaket zur Bereitstellung von AMQP Messaging-Funktionen in Compute. Standardpaket ist RabbitMQ.

message bus [Nachrichtenbus]

Die wichtigste virtuelle Kommunikationslinie, die von allen AMQP-Nachrichten für die Inter-Cloud-Kommunikation in Compute verwendet wird.

Nachrichtenwarteschlange

Übergibt Anfragen von Clients an die entsprechenden Worker und gibt die Ausgabe an den Client zurück, nachdem der Job abgeschlossen ist.

Message service (zaqar) [Nachrichtendienst (zaqar)]

Das Projekt, das einen Messaging-Dienst bietet, der eine Vielzahl von verteilten Anwendungsmustern in einer effizienten, skalierbaren und hochverfügbaren Weise bietet und die damit verbundenen Python-Bibliotheken und Dokumentation erstellt und verwaltet.

Meta-Data Server (MDS)

Speichert CephFS Metadaten.

Metadatenagent

OpenStack Networking Agent, der Metadatendienste für Instanzen bereitstellt.

Migration

Der Vorgang des Verschiebens einer VM-Instanz von einem Host zum anderen.

mistral

Code name für Workflow service.

Mitaka

Der Codename für die dreizehnte Version von OpenStack. Der Design Summit fand in Tokio, Japan statt. Mitaka ist eine Stadt in Tokio.

Modular Layer 2 (ML2) neutron Plug-In

Kann gleichzeitig mehrere Layer-2-Netzwerktechnologien wie 802.1Q und VXLAN in Networking nutzen.

monasca

Codename für OpenStack Monitoring.

Monitor (LBaaS)

LBaaS-Funktion, die die Verfügbarkeitsüberwachung mit dem ping Befehl, TCP und HTTP / HTTPS GET zur Verfügung stellt.

Monitor (Mon)

Eine Ceph-Komponente, die mit externen Clients kommuniziert, überprüft den Datenzustand und die Konsistenz und führt Quorumfunktionen aus.

Monitoring (monasca)

Der OpenStack-Dienst, der eine projektübergreifende, hochskalierbare, performante, fehlertolerante Überwachungs-as-a-Service Lösung für Metriken, komplexe Ereignisverarbeitung und Protokollierung bietet. Aufbau einer erweiterbaren Plattform für fortschrittliche Überwachungsdienste, die sowohl von Betreibern als auch von Projekten genutzt werden kann, um betriebliche Einblicke und Transparenz zu gewinnen und Verfügbarkeit und Stabilität zu gewährleisten.

Multi-Faktor-Authentifizierung

Authentifizierungsmethode, die zwei oder mehr Anmeldeinformationen verwendet, wie beispielsweise ein Passwort und einen privaten Schlüssel. Wird derzeit von Identity nicht unterstützt.

Multi-Host

Hochverfügbarkeitsmodus für Legacy (nova) Netzwerke. Jeder Rechenknoten verwaltet NAT und DHCP und fungiert als Gateway für alle darauf befindlichen VMs. Ein Netzwerkausfall auf einem Rechenknoten wirkt sich nicht auf VMs auf anderen Rechenknoten aus.

multinic

Einrichtung in Compute, die es jeder Instanz einer virtuellen Maschine ermöglicht, mehr als ein VIF mit ihr zu verbinden.

murano

Codename für den :Begriff:`Anwendungskatalogdienst <Anwendungskatalogdienst (murano)>`.

N

Nebula

Wurde 2010 von der NASA als Open Source veröffentlicht und ist die Grundlage für Compute.

netadmin

Eine der Standardrollen im Compute RBAC-System. Ermöglicht es dem Benutzer, Instanzen öffentlich zugängliche IP-Adressen zuzuweisen und Firewall-Regeln zu ändern.

NetApp Volume Treiber

Ermöglicht Compute die Kommunikation mit NetApp Storage-Geräten über den NetApp OnCommand Provisioning Manager.

Netzwerk

Ein virtuelles Netzwerk, das die Verbindung zwischen den Einheiten ermöglicht. Zum Beispiel eine Sammlung von virtuellen Ports, die sich die Netzwerkkonnektivität teilen. In der Netzwerkterminologie ist ein Netzwerk immer ein Layer-2-Netzwerk.

Netzwerk-Adressübersetzung (NAT)

Verfahren zum Ändern von IP-Adressinformationen während der Übertragung. Unterstützt durch Compute und Networking.

network controller

Ein Compute-Daemon, der die Netzwerkkonfiguration von Knoten, einschließlich IP-Adressen, VLANs und Bridging, orchestriert. Verwaltet auch das Routing für öffentliche und private Netzwerke.

Netzwerk-Dateisystem (NFS)

Ein Verfahren zum Bereitstellen von Dateisystemen über das Netzwerk. Unterstützt von OpenStack.

Netzwerk-ID

Eindeutige ID, die jedem Netzwerksegment innerhalb von Networking zugewiesen wird. Wie bei der Netzwerk-UUID.

network manager

Die Compute-Komponente, die verschiedene Netzwerkkomponenten verwaltet, wie z.B. Firewall-Regeln, IP-Adressvergabe usw.

network namespace

Linux-Kernel-Funktion, die unabhängige virtuelle Netzwerkinstanzen auf einem einzelnen Host mit separaten Routingtabellen und Schnittstellen bereitstellt. Ähnlich wie Virtual Routing and Forwarding (VRF) Dienste auf physischen Netzwerkgeräten.

network node

Jeder Rechenknoten, der den Daemon des Netzwerkarbeiters ausführt.

network segment

Stellt ein virtuelles, isoliertes OSI Layer-2-Subnetz im Netzwerk dar.

Netzwerk Service Header (NSH)

Bietet einen Mechanismus für den Metadatenaustausch entlang des instanziierten Dienstpfades.

Netzwerkzeitprotokoll (NTP)

Verfahren zum Halten einer Uhr für einen Host oder Knoten durch Kommunikation mit einer vertrauenswürdigen, genauen Zeitquelle.

Netzwerk-UUID

Eindeutige ID für ein Netzwerksegment im Netzwerk.

network worker

Der Worker-Daemon nova-network stellt Dienste zur Verfügung, wie z.B. das Geben einer IP-Adresse an eine bootfähige nova-Instanz.

Netzwerk-API (Neutronen-API)

API für den Zugriff auf OpenStack Networking. Bietet eine erweiterbare Architektur, um die Erstellung benutzerdefinierter Plug-Ins zu ermöglichen.

Netzwerkdienst (Neutron)

Das OpenStack-Projekt, das Dienste und zugehörige Bibliotheken implementiert, um On-Demand-, skalierbare und technologieunabhängige Netzwerkabstraktion bereitzustellen.

Neutron

Codename für OpenStack Networking Service.

neutron-api

Ein alternativer Name für Networking API.

neutron manager

Ermöglicht die Compute- und Networking-Integration, mit der Networking das Netzwerkmanagement für Gast-VMs durchführen kann.

neutron plug-in

Schnittstelle innerhalb von Netzwerken, die es Unternehmen ermöglicht, benutzerdefinierte Plug-Ins für erweiterte Funktionen wie QoS, ACLs oder IDS zu erstellen.

Newton

Der Codename für die vierzehnte Version von OpenStack. Der Design Summit fand in Austin, Texas, USA statt. Die Version ist nach „Newton House“ benannt, die bei 1013 E. Neunte Str., Austin, TX liegt, die im National Register of Historic Places aufgeführt ist.

Nexenta volume driver

Unterstützt NexentaStor Geräte in Compute.

NFV Orchestration Service (tacker)

OpenStack-Dienst, der die Implementierung von Network Function Virtualization (NFV) Orchestrierungsdiensten und Bibliotheken für das End-to-End-Lifecycle-Management von Netzwerkdiensten und Virtual Network Functions (VNFs) anstrebt.

Nginx

Ein HTTP- und Reverse-Proxy-Server, ein Mail-Proxy-Server und ein generischer TCP / UDP-Proxy-Server.

No ACK

Deaktiviert die serverseitige Meldungsquittierung im Compute RabbitMQ. Erhöht die Leistung, verringert aber die Zuverlässigkeit.

Knoten

Eine VM-Instanz, die auf einem Host läuft.

non-durable exchange

Nachrichtenaustausch, der gelöscht wird, wenn der Dienst neu gestartet wird. Seine Daten werden nicht in persistente Speicherung geschrieben.

non-durable queue

Nachrichtenwarteschlange, die gelöscht wird, wenn der Dienst neu gestartet wird. Seine Daten werden nicht in persistente Speicherung geschrieben.

non-persistent volume

Alternativer Begriff für einen kurzlebigen Datenträger.

north-south traffic

Netzwerkverkehr zwischen einem Benutzer oder Client (Norden) und einem Server (Süden) oder Verkehr in die Cloud (Süden) und aus der Cloud (Norden). Siehe auch east-west traffic.

Nova

Codename für OpenStack Compute service.

Nova API

Alternative Begriff für die Compute API.

nova-network

Eine Compute-Komponente, die IP-Adresszuweisung, Firewalls und andere netzbezogene Aufgaben verwaltet. Dies ist die Legacy-Netzwerkoption und eine Alternative zum Networking.

O

Objekt

Ein BLOB von Daten, die von Object Storage gehalten werden; Kann in jedem Format sein.

object auditor

Öffnet alle Objekte für einen Objektserver und überprüft den MD5-Hash, die Größe und die Metadaten für jedes Objekt.

object expiration

Eine konfigurierbare Option innerhalb des Objektspeichers, um Objekte automatisch zu löschen, nachdem eine bestimmte Zeitspanne verstrichen ist oder ein bestimmtes Datum erreicht ist.

object hash

Eindeutige ID für ein Objektspeicherobjekt.

object path hash

Wird von Object Storage verwendet, um die Position eines Objekts im Ring zu bestimmen. Mapt Objekte zu Partitionen.

object replicator

Eine Objektspeicherkomponente, die ein Objekt zu fernen Partitionen für Fehlertoleranz kopiert.

Objektserver

Eine Objektspeicherkomponente, die für die Verwaltung von Objekten zuständig ist.

Object Storage API

API für den Zugriff auf OpenStack Object Storage.

Object Storage Device (OSD)

Der Ceph Speicher-Daemon.

Object Storage service (swift)

Das OpenStack-Kernprojekt, das eine konsistente und redundante Speicherung und Abfrage von festen digitalen Inhalten ermöglicht.

Objektversionierung

Ermöglicht es einem Benutzer, ein Flag auf einen Object Storage Container zu setzen, so dass alle Objekte innerhalb des Containers versioniert werden.

Ocata

Der Codename für die fünfzehnte Version von OpenStack. Der Design-Gipfel fand in Barcelona, Spanien, statt. Ocata ist ein Strand nördlich von Barcelona.

Oktavia

Codename für den :Begriff:`Lastausgleichsservice <Lastausgleichsservice (Oktavia)>`.

Oldie

Begriff für einen Object Storage Prozess, der über einen längeren Zeitraum läuft. Kann auf einen aufgehängten Prozess hinweisen.

Open Cloud Computing Schnittstelle (OCCI)

Eine standardisierte Schnittstelle zur Verwaltung von Rechen-, Daten- und Netzwerkressourcen, die derzeit in OpenStack nicht unterstützt wird.

Offenes Virtualisierungsformat (OVF)

Standard für das Verpacken von VM-Images. Wird von OpenStack unterstützt.

Open vSwitch

Open vSwitch ist ein mehrschichtiger virtueller Switch in Produktionsqualität, der unter der Open-Source-Lizenz Apache 2.0 lizenziert ist. Es wurde entwickelt, um eine massive Netzwerkautomatisierung durch programmatische Erweiterung zu ermöglichen, während es gleichzeitig Standard-Management-Schnittstellen und -Protokolle unterstützt (z.B. NetFlow, sFlow, SPAN, RSPAN, CLI, LACP, 802.1ag).

Open vSwitch (OVS) agent

Bietet eine Schnittstelle zum zugrunde liegenden Open vSwitch-Dienst für das Networking-Plugin.

Open vSwitch neutron plug-in

Bietet Unterstützung für Open vSwitch im Netzwerk.

OpenDev

OpenDev is a space for collaborative Open Source software development.

OpenDev’s mission is to provide project hosting, continuous integration tooling, and virtual collaboration spaces for Open Source software projects. OpenDev is itself self hosted on this set of tools including code review, continuous integration, etherpad, wiki, code browsing and so on. This means that OpenDev itself is run like an open source project, you can join us and help run the system. Additionally, all of the services run are Open Source software themselves.

The OpenStack project is the largest project using OpenDev.

OpenLDAP

Ein Open-Source-LDAP-Server. Unterstützt sowohl von Compute als auch von Identity.

OpenStack

OpenStack ist ein Cloud-Betriebssystem, das große Pools von Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen in einem Rechenzentrum steuert, die alle über ein Dashboard verwaltet werden, das Administratoren die Kontrolle gibt und gleichzeitig ihre Benutzer in die Lage versetzt, Ressourcen über eine Weboberfläche bereitzustellen. OpenStack ist ein Open-Source-Projekt, das unter der Apache License 2.0 lizenziert ist.

OpenStack-Codename

Jede OpenStack-Version hat einen Codenamen. Die Codenamen werden in alphabetischer Reihenfolge angezeigt: Austin, Bexar, Kaktus, Diablo, Essex, Folsom, Grizzly, Havanna, Icehouse, Juno, Kilo, Liberty, Mitaka, Newton, Ocata, Pike, Queens, Rocky, Stein und Train. Codenamen sind Städte oder Landkreise in der Nähe des jeweiligen OpenStack-Summits. Eine Ausnahme, die Waldon-Exception genannt wird, wird für Elemente der Staatsflagge gewährt, die besonders cool klingen. Die Codenamen werden durch öffentliche Abstimmung gewählt.

openSUSE

Eine mit OpenStack kompatible Linux Distribution.

Betreiber

Die Person, die für die Planung und Wartung einer OpenStack-Installation verantwortlich ist.

optionaler Service

Ein offizieller OpenStack-Dienst, der vom DefCore Committee als optional definiert wurde. Derzeit besteht aus Dashboard (Horizon), Telemetrie-Service (Telemetry), Orchestrierungs-Service (Heat), Datenbank-Service (Trove), Bare Metal-Service (Ironic), und so weiter.

Orchestrierungsservice (heat)

Der OpenStack-Dienst, der Composite Cloud-Anwendungen mit einem deklarativen Vorlagenformat über eine OpenStack-native REST-API orchestriert.

orphan

Im Rahmen der Objektspeicherung ist dies ein Prozess, der nach einem Upgrade, Neustart oder Neuladen des Dienstes nicht beendet wird.

OSLO

Codename für den :Begriff:`Common Libraries project<Common Libraries (oslo)>`.

P

Panko

Teil des OpenStack :Begriffs:`Telemetriedienst <Telemetriedienst (Telemetry)>`; bietet Ereignisspeicherung.

parent cell

Wenn eine angeforderte Ressource, wie CPU-Zeit, Festplattenspeicher oder Speicher, in der übergeordneten Zelle nicht verfügbar ist, wird die Anforderung an die zugehörigen Unterzellen weitergeleitet.

partition

Eine Speichereinheit innerhalb des Objektspeichers, die zum Speichern von Objekten verwendet wird. Es existiert auf den Geräten und wird zur Fehlertoleranz repliziert.

Partitionsindex

Enthält die Speicherorte aller Objektspeicher-Partitionen innerhalb des Rings.

Partitionsverschiebungswert

Wird von Object Storage verwendet, um zu bestimmen, auf welcher Partition Daten gespeichert werden sollen.

Pfad MTU-Entdeckung (PMTUD)

Mechanismus in IP-Netzwerken, um die End-to-End MTU zu erkennen und die Paketgröße entsprechend anzupassen.

Pause

Ein VM-Zustand, bei dem keine Änderungen auftreten (keine Änderungen im Speicher, Stopp der Netzwerkkommunikation usw.); die VM ist eingefroren, aber nicht heruntergefahren.

PCI passthrough

Gibt Gast-VMs exklusiven Zugang zu einem PCI-Gerät. Derzeit unterstützt in OpenStack Havanna und späteren Versionen.

persistent message

Eine Nachricht, die sowohl im Speicher als auch auf der Festplatte gespeichert ist. Die Nachricht geht nach einem Ausfall oder Restart nicht verloren.

persistent volume

Änderungen an diesen Datenträgern werden gespeichert.

personality file

Eine Datei, die verwendet wird, um eine Berechnungsinstanz anzupassen. Es kann verwendet werden, um SSH-Schlüssel oder eine bestimmte Netzwerkkonfiguration zu injizieren.

Pike

Der Codename für die sechzehnte Version von OpenStack. Der OpenStack-Summit fand in Boston, Massachusetts, USA statt. Die Version wird nach dem Massachusetts Turnpike benannt, abgekürzt gemein als der Mass Pike, der die östlichste Strecke der Interstate 90 darstellt.

Platform-as-a-Service (PaaS)

Bietet dem Verbraucher ein Betriebssystem und häufig eine Laufzeitumgebung und Bibliotheken (zusammen die „Plattform“), auf dem/der sie eigenen Applikationscode ohne Kontrolle der darunter liegenden Infrastruktur laufen lassen können. Beispiele für Platform-as-a-Service Anbieter sind Cloud Foundry oder OpenShift.

plug-in

Softwarekomponente, die die tatsächliche Implementierung für Networking APIs oder für Compute APIs, je nach Kontext, bereitstellt.

policy service

Komponente von Identity, die eine Regel-Management-Schnittstelle und eine regelbasierte Berechtigungs-Engine zur Verfügung stellt.

policy-based routing (PBR)

Bietet einen Mechanismus zur Implementierung von Paketweiterleitung und Routing entsprechend den Richtlinien, die vom Netzwerkadministrator definiert werden.

pool [Bestand]

Ein logischer Satz von Geräten wie Web-Servern, die Sie zusammengruppieren, um Traffic zu empfangen und zu verarbeiten. Die Loadbalancingfunktion wählt, welches Mitglied des Pools die neuen Anfragen oder Verbindungen, die auf der VIP-Adresse empfangen werden, verarbeitet. Jeder VIP hat einen Pool.

pool member [Bestandteil]

Eine Anwendung, die auf dem Back-End-Server in einem Load-Balancing-System läuft.

Port

Ein virtueller Netzwerkanschluss innerhalb von Networking; VIFs / vNICs sind mit einem Port verbunden.

port UUID

Eindeutige ID für einen Netzwerkanschluss.

preseed

Ein Tool zur Automatisierung der Systemkonfiguration und Installation auf Debian-basierten Linux-Distributionen.

private image [privates Abbild]

Ein Abbilddienst-VM-Abbild, das nur für bestimmte Projekte verfügbar ist.

private IP-Adresse

Eine IP-Adresse, die für die Verwaltung und Verwaltung verwendet wird und nicht für das öffentliche Internet verfügbar ist.

privates Netzwerk

Der Netzwerkcontroller stellt virtuelle Netzwerke zur Verfügung, um Compute-Servern zu ermöglichen, miteinander und mit dem öffentlichen Netzwerk zu interagieren. Alle Maschinen müssen über eine öffentliche und private Netzwerkschnittstelle verfügen. Eine private Netzwerkschnittstelle kann eine flache oder VLAN-Netzwerkschnittstelle sein. Eine flache Netzwerkschnittstelle wird von der Flat_interface mit Flatmanagern gesteuert. Eine VLAN-Netzwerkschnittstelle wird durch die vlan_interface-Option mit VLAN-Managern gesteuert.

Projekt

Projekte stellen die Basiseinheit des „Eigentums“ in OpenStack dar, da alle Ressourcen in OpenStack im Besitz eines bestimmten Projekts sein sollten. In OpenStack Identity muss ein Projekt im Besitz einer bestimmten Domain sein.

Projektkennung

Eindeutige ID, die jedem Projekt vom Identity Service zugewiesen wurde.

project VPN

Alternativer Ausdruck für Cloudpipe.

promiscuous mode

Veranlasst die Netzwerkschnittstelle, den gesamten Datenverkehr an den Host weiterzugeben, anstatt nur die an ihn adressierten Frames zu übergeben.

protected property [Geschützte Eigenschaft]

Im Allgemeinen sind zusätzliche Eigenschaften auf einem Abbilddienst-Abbild, auf das nur Cloud-Administratoren Zugriff haben. Begrenzt, welche Benutzerrollen CRUD-Operationen auf dieser Eigenschaft ausführen können. Der Cloud-Administrator kann jede Abbild-Eigenschaft als geschützt konfigurieren.

provider

Ein Administrator, der Zugriff auf alle Hosts und Instanzen hat.

proxy node

Ein Knoten, der den Objektspeicher-Proxy-Dienst bereitstellt.

Proxyserver

Benutzer von Object Storage interagieren mit dem Dienst über den Proxy-Server, der wiederum die Position der angeforderten Daten im Ring ansieht und die Ergebnisse an den Benutzer zurückgibt.

public API

Ein API-Endpunkt, der sowohl für die Service-zu-Service-Kommunikation als auch für die Endbenutzer-Interaktionen verwendet wird.

public image

Ein Abbild-Dienst VM-Abbild, das für alle Projekte verfügbar ist.

public IP address

Eine IP-Adresse, die für Endbenutzer zugänglich ist.

Public-Key-Authentifizierung

Authentifizierungsmethode, die Schlüssel und nicht Passwörter verwendet.

public network

Der Netzwerk-Controller stellt virtuelle Netzwerke zur Verfügung, damit Rechenserver untereinander und mit dem öffentlichen Netzwerk interagieren können. Alle Maschinen müssen über eine öffentliche und private Netzwerkschnittstelle verfügen. Die öffentliche Netzwerkschnittstelle wird durch die Option public_interface gesteuert.

Puppet

Ein von OpenStack unterstütztes Tool für das Konfigurationsmanagement von Betriebssystemen.

Python

Programmiersprache, die in OpenStack weit verbreitet ist.

Q

QEMU Copy On Write 2 (QCOW2)

Eine der VM-Abbild-Festplattenformate, die vom Abbilddienst unterstützt wird.

Qpid

Von OpenStack unterstützte Message Queue Software; eine Alternative zu RabbitMQ.

Quality of Service (QoS)

Die Fähigkeit, bestimmte Netzwerk- oder Speicheranforderungen zu gewährleisten, um ein Service Level Agreement (SLA) zwischen einem Anwendungsanbieter und Endbenutzern zu erfüllen. Dazu gehören typischerweise Leistungsanforderungen wie Netzwerkbandbreite, Latenz, Jitterkorrektur und Zuverlässigkeit sowie die Speicherleistung bei Input/Output Operations Per Second (IOPS), Drosselklauseln und Leistungserwartungen bei Spitzenlast.

quarantine

Wenn Object Storage Objekte, Container oder Konten findet, die beschädigt sind, werden sie in diesen Zustand versetzt, nicht repliziert, können von Clients nicht gelesen werden und eine korrekte Kopie wird erneut repliziert.

Queens

Der Codename für die siebzehnte Version von OpenStack. Der OpenStack-Summit fand in Sydney, Australien, statt. Das Release ist nach dem Queens Pound River in der South Coast Region von New South Wales benannt.

Quick EMUlator (QEMU)

QEMU ist ein generischer und Open-Source-Maschinenemulator und Virtualisierer. Einer der von OpenStack unterstützten Hypervisor, der im Allgemeinen für Entwicklungszwecke verwendet wird.

quota

Im Bereich Compute and Blockspeicher die Möglichkeit, Ressourcenbegrenzungen projektbezogen festzulegen.

R

RabbitMQ

Die standardmäßige Nachrichtenwarteschlangensoftware, die von OpenStack verwendet wird.

Rackspace Cloud Dateien

Veröffentlicht als Open Source von Rackspace im Jahr 2010; die Basis für Object Storage.

RADOS Blockgerät (RBD)

Ceph-Komponente, die es ermöglicht, eine Linux-Blockvorrichtung über mehrere verteilte Datenspeicher zu verteilen.

radvd

Der Router-Werbe-Daemon, der vom Compute VLAN-Manager und FlatDHCP-Manager verwendet wird, um Routing-Services für VM-Instanzen bereitzustellen.

rally

Codename für den :Begriff:`Benchmarkdienst<Benchmarkdienst (rally)>`.

RAM-Filter

Die Compute-Einstellung, die die RAM-Überverpflichtung aktiviert oder deaktiviert.

RAM-Überlastung

Die Möglichkeit, neue VM-Instanzen basierend auf der tatsächlichen Speichernutzung eines Hosts zu starten, anstatt die Entscheidung auf der Grundlage der RAM-Menge zu treffen, die jede laufende Instanz für verfügbar hält. Auch bekannt als Memory Overcommit.

Ratenbegrenzung

Konfigurierbare Option innerhalb von Object Storage zur Begrenzung von Datenbankbeschreibungen auf Konto- und/oder Containerbasis.

roh

Eines der vom Abbild-Service unterstützten VM-Abbild-Festplattenformate; ein unstrukturiertes Festplattenabbild.

Neugewichtung

Der Prozess der Verteilung von Objektspeicher-Partitionen auf alle Laufwerke im Ring; wird bei der ersten Ringerstellung und nach der Ringrekonfiguration verwendet.

Neu starten

Entweder ein Soft- oder Hard-Reboot eines Servers. Bei einem Soft-Reboot wird dem Betriebssystem ein Neustart signalisiert, der ein problemloses Herunterfahren aller Prozesse ermöglicht. Ein harter Neustart ist das Äquivalent zum Power Cycling des Servers. Die Virtualisierungsplattform sollte sicherstellen, dass die Neustart-Aktion erfolgreich abgeschlossen wurde, auch in Fällen, in denen die zugrundeliegende Domain/VM angehalten oder gehalten/stoppt wird.

wieder aufbauen

Entfernt alle Daten auf dem Server und ersetzt sie mit dem angegebenen Abbild. Server-ID und IP-Adressen bleiben gleich.

Recon

Eine Objektspeicherkomponente, die Zähler sammelt.

record

Gehört zu einer bestimmten Domäne und wird verwendet, um Informationen über die Domäne anzugeben. Es gibt mehrere Arten von DNS-Datensätzen. Jeder Datensatztyp enthält bestimmte Informationen, die verwendet werden, um den Zweck dieses Datensatzes zu beschreiben. Beispiele umfassen Mail-Exchange- (MX-) Datensätze, die den Mail-Server für eine bestimmte Domain angeben; Und Nameserver (NS) Datensätze, die die autorisierenden Nameserver für eine Domain angeben.

record ID

Eine Nummer innerhalb einer Datenbank, die bei jedem Wechsel inkrementiert wird. Wird bei der Replikation von Objektspeicher verwendet.

Red Hat Enterprise Linux (RHEL)

Eine mit OpenStack kompatible Linux Distribution.

reference architecture [Referenzarchitektur]

Eine empfohlene Architektur für eine OpenStack CLoud.

Region

Eine diskrete OpenStack-Umgebung mit dedizierten API-Endpunkten, die typischerweise nur die Identity (Keystone) mit anderen Regionen teilt.

registry [Registrierung]

Alternativer Ausdruck für den Abbilddienstregistrierung.

registry server [Registrierungungsserver]

Ein Abbilddienst, der VM-Abbild-Metadateninformation an Mandaten zur Verfügung stellt.

Reliable, Autonomic Distributed Object Store

(RADOS)

A collection of components that provides object storage within Ceph. Similar to OpenStack Object Storage.

Remote Procedure Call (RPC)

The method used by the Compute RabbitMQ for intra-service communications.

replica

Bietet Datenredundanz und Fehlertoleranz durch das Erstellen von Kopien von Objektspeicherobjekten, Konten und Containern, so dass sie nicht verloren gehen, wenn der zugrunde liegende Speicher fehlschlägt.

replica count

Die Anzahl der Repliken der Daten in einem Objektspeicherring.

replication

Der Prozess des Kopierens von Daten auf ein separates physikalisches Gerät für Fehlertoleranz und Leistung.

replicator

Der Objektspeicher-Back-End-Prozess, der Objektrepliken erstellt und verwaltet.

request ID

Eindeutige ID, die jeder an Compute gesendeten Anfrage zugewiesen wurde.

rescue image

Eine spezielle Art von VM-Abbild, das gestartet wird, wenn eine Instanz in den Rettungsmodus versetzt wird. Ermöglicht einem Administrator, die Dateisysteme für eine Instanz zu installieren, um das Problem zu beheben.

resize

Konvertiert einen vorhandenen Server in einen anderen Geschmack, der den Server nach oben oder unten skaliert. Der ursprüngliche Server wird gespeichert, um das Rollback zu aktivieren, wenn ein Problem auftritt. Alle Größen müssen geprüft und explizit bestätigt werden, zu welchem Zeitpunkt der ursprüngliche Server entfernt wird.

RESTful

Eine Art von Web-Service-API, die REST oder Representational State Transfer verwendet. REST ist der Stil der Architektur für Hypermedia-Systeme, die für das World Wide Web verwendet wird.

ring

Eine Entität, die Objektspeicherdaten an Partitionen abbildet. Ein separater Ring existiert für jeden Dienst, wie Konto, Objekt und Container.

ring builder

Erstellt und verwaltet Ringe im Objektspeicher, ordnet den Geräten Partitionen zu und schiebt die Konfiguration auf andere Speicherknoten.

Rocky

Der Codename für die 18. Version von OpenStack. Der OpenStack Summit fand in Vancouver, Kanada, statt. Die Version ist nach den Rocky Mountains benannt.

role

Eine Persönlichkeit, die ein Benutzer voraussetzt, einen bestimmten Satz von Operationen durchzuführen. Eine Rolle umfasst eine Reihe von Rechten und Privilegien. Ein Benutzer nimmt an, dass diese Rolle diese Rechte und Berechtigungen erbt.

Role Based Access Control (RBAC)

Bietet eine vordefinierte Liste von Aktionen, die der Benutzer ausführen kann, z. B. Start oder Stopp von VMs, Rücksetzen von Passwörtern und so weiter. Unterstützt in Identity und Compute und kann über das Dashboard konfiguriert werden.

role ID

Alphanumerische ID, die jeder Identitätsdienstrolle zugeordnet ist.

Root Cause Analysis (RCA) service (Vitrage)

OpenStack-Projekt, das darauf abzielt, OpenStack-Alarme und -Ereignisse zu organisieren, zu analysieren und zu visualisieren, Erkenntnisse über die Ursache von Problemen zu gewinnen und deren Existenz abzuleiten, bevor sie direkt erkannt werden.

Rootwrap

Eine Funktion von Compute, die es dem unprivilegierten „nova“-Benutzer ermöglicht, eine bestimmte Liste von Befehlen als Linux-Root-Benutzer auszuführen.

Round-Robin-Scheduler

Typ des Compute Scheduler, der Instanzen gleichmäßig auf die verfügbaren Hosts verteilt.

Router

Eine physische oder virtuelle Netzwerkkomponente, die den Netzwerkverkehr zwischen verschiedenen Netzwerken weiterleitet.

Routing-Key

Die Compute Direct Exchange, Fanout Exchange und Topic Exchange verwenden diesen Schlüssel, um festzulegen, wie eine Nachricht verarbeitet werden soll; die Verarbeitung variiert je nach Austauschtyp.

RPC-Treiber

Modulares System, das es ermöglicht, die zugrunde liegende Nachrichtenwarteschlangensoftware von Compute zu ändern. Zum Beispiel von RabbitMQ zu ZeroMQ oder Qpid.

rsync

Wird von Object Storage verwendet, um Objektreplikate zu verschieben.

RXTX Kappe

Absolute Begrenzung der Menge des Netzwerkverkehrs, die eine Compute VM-Instanz senden und empfangen kann.

RXTX-Quota

Soft-Limit für die Menge des Netzwerkverkehrs, die eine Compute VM-Instanz senden und empfangen kann.

S

Sahara

Codename für den :Begriff:`Datenverarbeitungsdienst<Datenverarbeitungsdienst (Sahara)>`.

SAML-Assertion

Enthält Informationen über einen Benutzer, die vom Identitätsanbieter bereitgestellt werden. Es ist ein Hinweis darauf, dass ein Benutzer authentifiziert wurde.

Scheduler-Manager

Eine Computerkomponente, die bestimmt, wo VM-Instanzen beginnen sollen. Verwendet modularen Aufbau zur Unterstützung einer Vielzahl von Scheduler-Typen.

Scoped Token

Ein Identitätsdienst-API-Zugriffstoken, der einem bestimmten Projekt zugeordnet ist.

Schrubber

Prüft und löscht unbenutzte VMs; die Komponente des Image-Service, die das verzögerte Löschen implementiert.

Geheimschlüssel

Zeichenkette aus Text, die nur dem Benutzer bekannt ist; wird zusammen mit einem Zugriffsschlüssel verwendet, um Anfragen an die Compute API zu stellen.

sicherer Start

Verfahren, bei dem die System-Firmware die Authentizität des am Bootvorgang beteiligten Codes überprüft.

sichere Shell (SSH)

Open-Source-Tool für den Zugriff auf entfernte Hosts über einen verschlüsselten Kommunikationskanal, die SSH-Schlüsselinjektion wird von Compute unterstützt.

Sicherheitsgruppe

Ein Satz von Netzwerkverkehrsfilterregeln, die auf eine Compute-Instanz angewendet werden.

segmentiertes Objekt

Ein Objekt Aufbewahrung eines großen Objekts, das in Stücke gebrochen wurde. Das wieder zusammengefügte Objekt wird als verkettetes Objekt bezeichnet.

Selbstbedienung

Für IaaS, die Möglichkeit für ein reguläres (nicht privilegiertes) Konto, eine virtuelle Infrastrukturkomponente wie Netzwerke zu verwalten, ohne einen Administrator einzuschalten.

SELinux

Linux-Kernel-Sicherheitsmodul, das den Mechanismus zur Unterstützung von Zugriffskontrollrichtlinien bereitstellt.

senlin

Codename für den :Begriff:`Clustering-Service <Clustering-Service (senlin)>`.

Server

Computer, der explizite Dienste für die Client-Software bereitstellt, die auf diesem System läuft und oft eine Vielzahl von Computeroperationen verwaltet. Ein Server ist eine VM-Instanz im Compute-System. Flavor und Image sind notwendige Elemente bei der Erstellung eines Servers.

Server-Abbild

Alternativer Begriff für ein VM-Abbild.

Server-UUID

Eindeutige ID zugewiesen zu jeder Gast-VM-Instanz.

Dienst

Ein OpenStack-Dienst wie Compute, Object Storage oder Abbild-Dienst. Bietet einen oder mehrere Endpunkte, über die Benutzer auf Ressourcen zugreifen und Operationen durchführen können.

service catalog [Dienstekatalog]

Alternativer Ausdruck für den Identity-Dienstekatalog.

Service Function Chain (SFC)

Für einen gegebenen Dienst ist SFC die abstrahierte Sicht auf die erforderlichen Dienstfunktionen und die Reihenfolge, in der sie angewendet werden sollen.

service ID [Dienstkennung]

Eine eindeutige ID, die jedem Dienst zugeordnet ist, der im Identitätsdienstkatalog verfügbar ist.

Service Level Agreement (SLA)

Vertragspflichten, die die Verfügbarkeit einer Dienstleistung sicherstellen.

service project

Spezielles Projekt, das alle im Katalog aufgelisteten Dienste enthält.

service provider

Ein System, das Dienste für andere Systementitäten bereitstellt. Im Falle einer föderierten Identität ist OpenStack Identity der Dienstanbieter.

service registration

Eine Identitätsdienstfunktion, die Dienste, wie Compute, ermöglicht, sich automatisch mit dem Katalog zu registrieren.

service token

Ein vom Administrator definiertes Token, das von Compute verwendet wird, um sicher mit dem Identit#tsdienst zu kommunizieren.

session back end

Die Methode der Speicherung, die von Horizont verwendet wird, um Clientsitzungen zu verfolgen, wie z. B. lokaler Speicher, Cookies, eine Datenbank oder Memcached.

session persistence

Ein Merkmal des Loadbalancing-Dienstes. Es versucht, nachfolgende Verbindungen zu einem Dienst zu erzwingen, der auf denselben Knoten umgeleitet werden soll, solange er online ist.

session storage

Eine Horizontkomponente, die Client-Sitzungsinformationen speichert und verfolgt. Implementiert durch das Django-Sessions-Framework.

Share [Freigabe]

Ein entferntes, einhängfähiges Dateisystem im Kontext von :term: Shared File Systems Service <Shared File Systems service (manila)>. Sie können eine Freigabe an eine beliebige Share von mehreren Hosts von mehreren Benutzern aufrufen.

Share network [Freigabenetzwerk]

Eine Entität im Kontext des Begriffs: „Shared File Systems Service <Shared File Systems service (manila)>`, der die Interaktion mit dem Networking Service kapselt. Wenn der von Ihnen gewählte Treiber in dem Modus läuft, der eine solche Interaktion erfordert, müssen Sie das Freigabenetzwerk angeben, um eine Freigabe zu erstellen.

Shared File Systems API

Ein Shared File Systems Service, der eine stabile RESTful API bereitstellt. Der Dienst authentifiziert und leitet Anfragen im gesamten Shared File Systems Service. Es ist python-manilaclient, um mit der API zu interagieren.

Shared File Systems service (manila)

Der Dienst, der eine Reihe von Diensten für die Verwaltung von gemeinsam genutzten Dateisystemen in einer Multi-Projekt-Cloud-Umgebung bereitstellt, ähnlich wie OpenStack blockbasiertes Storage-Management über den OpenStack bietet: term: `Block Storage service <Block Storage service (cinder)> `Projekt Mit dem Dienst Shared File Systems können Sie ein Remote-Dateisystem erstellen und das Dateisystem auf Ihren Instanzen installieren. Sie können auch Daten von Ihren Instanzen zu und von Ihrem Dateisystem lesen und schreiben.

shared IP address [geteilte IP-Adresse]

Eine IP-Adresse, die einer VM-Instanz innerhalb der gemeinsamen IP-Gruppe zugewiesen werden kann. Öffentliche IP-Adressen können über mehrere Server zur Verwendung in verschiedenen Hochverfügbarkeits-Szenarien freigegeben werden. Wenn eine IP-Adresse auf einen anderen Server freigegeben wird, werden die Beschränkungen des Cloud-Netzwerks geändert, um es jedem Server zu ermöglichen, auf diese IP-Adresse zu hören und darauf zu antworten. Sie können optional festlegen, dass die Zielserver-Netzwerkkonfiguration geändert wird. Gemeinsam genutzte IP-Adressen können mit vielen Standard-Heartbeat-Einrichtungen wie Keepalive verwendet werden, die auf Ausfall überwachen und IP-Failover verwalten.

shared IP group

Eine Sammlung von Servern, die IPs mit anderen Mitgliedern der Gruppe teilen können. Jeder Server in einer Gruppe kann eine oder mehrere öffentliche IPs mit einem anderen Server in der Gruppe teilen. Mit Ausnahme des ersten Servers in einer gemeinsamen IP-Gruppe müssen Server in freigegebene IP-Gruppen gestartet werden. Ein Server kann nur Mitglied einer gemeinsamen IP-Gruppe sein.

shared storage

Blockspeicher, der gleichzeitig von mehreren Clients zugänglich ist, z. B. NFS.

Sheepdog

Verteiltes Blockspeichersystem für QEMU, unterstützt von OpenStack.

Simple Cloud Identity Management (SCIM)

Spezifikation für die Verwaltung von Identität in der Cloud, die derzeit nicht von OpenStack unterstützt wird.

Simple Protocol for Independent Computing Environments (SPICE)

SPICE bietet Remote-Desktop-Zugriff auf virtuelle Gastmaschinen. Es ist eine Alternative zu VNC. SPICE wird von OpenStack unterstützt.

Single-root I/O Virtualization (SR-IOV)

Eine Spezifikation, die, wenn sie von einem physikalischen PCIe-Gerät implementiert wird, es ermöglicht, als mehrere separate PCIe-Geräte zu erscheinen. Dies ermöglicht es mehreren virtualisierten Gästen, direkten Zugriff auf das physische Gerät zu ermöglichen und eine verbesserte Leistung über ein gleichwertiges virtuelles Gerät zu bieten. Derzeit unterstützt in OpenStack Havanna und späteren Versionen.

SmokeStack

Führt automatisierte Tests gegen die Kern-OpenStack-API aus; Geschrieben in Rails.

Momentaufnahme

Eine Punkt-in-Zeit-Kopie eines OpenStack-Speichervolumens oder Abbildes. Verwenden Sie Speicherdatenträgerschattenkopien, um Datenträger zu sichern. Verwenden Sie Abbild-Schattenkopie zum Sichern von Daten oder als „Gold“-Abbilder für zusätzliche Server.

soft reboot

Ein kontrollierter Neustart, bei dem eine VM-Instanz durch Betriebssystembefehle ordnungsgemäß neu gestartet wird.

Softwareentwicklung Lifecycle Automation Service (Solum)

OpenStack-Projekt, das darauf abzielt, Cloud Services einfacher zu konsumieren und in den Anwendungsentwicklungsprozess zu integrieren, indem es den Source-to-Image-Prozess automatisiert und die applikationszentrierte Bereitstellung vereinfacht.

Software-definierte Netzwerke (SDN)

Bietet einen Ansatz für Netzwerkadministratoren zur Verwaltung von Computernetzwerkdiensten durch Abstraktion der untergeordneten Funktionalität.

SolidFire Volumentreiber

Der Blockspeichertreiber für die SolidFire iSCSI Storage Appliance.

Solum

Codename für den :Begriff:`Software Development Lifecycle Automation Service <Software Development Lifecycle Automation Service (solum)>`.

Spread-First-Scheduler

Der Compute VM Scheduling Algorithmus, der versucht, eine neue VM auf dem Host mit der geringsten Last zu starten.

SQLAlchemy

Ein Open-Source-SQL-Toolkit für Python, das in OpenStack verwendet wird.

SQLite

Eine leichte SQL-Datenbank, die in vielen OpenStack-Diensten als Standard-Speichermethode für persistente Daten verwendet wird.

Stapel

Eine Reihe von OpenStack-Ressourcen, die vom Orchestrierungsdienst nach einer bestimmten Vorlage erstellt und verwaltet werden (entweder eine AWS CloudFormation-Vorlage oder eine Heat Orchestration Template (HOT)).

StackTach

Community-Projekt, das die Compute AMQP-Kommunikation erfasst; nützlich für das Debugging.

statische IP-Adresse

Alternativer Begriff für eine feste IP-Adresse.

StaticWeb

WSGI-Middleware-Komponente von Object Storage, die Containerdaten als statische Webseite dient.

Stein

Der Codename für die 19. Version von OpenStack. Der Design Summit fand in Berlin, Deutschland, statt. Das Release ist benannt nach der Steinstraße in Berlin.

Speicher-Backend

Die Methode, die ein Dienst für die persistente Speicherung verwendet, z. B. iSCSI, NFS oder lokale Festplatte.

Speichermanager

Eine XenAPI-Komponente, die eine steckbare Schnittstelle bereitstellt, um eine Vielzahl von persistenten Speicher-Backends zu unterstützen.

Speichermanager Backend

Eine von XenAPI unterstützte persistente Speichermethode, wie iSCSI oder NFS.

Speicherknoten

Ein Objekt-Speicherknoten, der Containerdienste, Kontodienste und Objektdienste bereitstellt und die Kontodatenbanken, Containerdatenbanken und Objektspeicher steuert.

Speicherdienstleistungen

Sammelname für die Objektdienste Objektspeicher, Containerdienste und Kontendienste.

Strategie

Gibt die Authentifizierungsquelle an, die vom Image-Dienst oder der Identität verwendet wird. Im Dienst Database bezieht er sich auf die für einen Datenspeicher implementierten Erweiterungen.

Subdomäne

Eine Domäne innerhalb einer übergeordneten Domäne. Subdomains können nicht registriert werden. Subdomains ermöglichen es Ihnen, Domains zu delegieren. Subdomains können selbst Subdomains haben, so dass Verschachtelungen der dritten, vierten, fünften und tieferen Ebenen möglich sind.

Subnetz

Logische Unterteilung eines IP-Netzwerks.

SUSE Linux Enterprise Server (SLES)

Eine mit OpenStack kompatible Linux Distribution.

sperren

Die VM-Instanz wird angehalten und ihr Zustand wird auf der Festplatte des Hosts gespeichert.

Swap

Festplattenbasierter virtueller Speicher, der von Betriebssystemen verwendet wird, um mehr Speicher bereitzustellen, als tatsächlich auf dem System verfügbar ist.

swauth

Ein Authentifizierungs- und Autorisierungsdienst für Objektspeicher, der über die WSGI-Middleware implementiert ist und den Objektspeicher selbst als persistenten Backup-Speicher verwendet.

swift

Codename für OpenStack Object Storage service.

swift All in One (SAIO)

Erstellt eine vollständige Object Storage Entwicklungsumgebung innerhalb einer einzigen VM.

swift middleware

Sammelbegriff für Komponenten der Objektspeicherung, die zusätzliche Funktionalität bieten.

swift proxy server

Funktioniert als Gatekeeper zum Objektspeicher und ist für die Authentifizierung des Benutzers verantwortlich.

swift storage node

Ein Knoten, der Object Storage Account-, Container- und Objektdienste ausführt.

sync point

Punkt seit der letzten Container- und Konten-Datenbank-Synchronisierung unter Knoten im Objektspeicher.

sysadmin

Eine der Standardrollen im Compute-RBAC-System. Ermöglicht es einem Benutzer, andere Benutzer einem Projekt hinzuzufügen, mit VM-Abbildern zu interagieren, die mit dem Projekt verknüpft sind, und starten und stoppen VM-Instanzen.

Systemauslastung

Eine Berechnungskomponente, die zusammen mit dem Benachrichtigungssystem Meter und Nutzungsinformationen sammelt. Diese Informationen können zur Abrechnung verwendet werden.

T

tacker

Code name für den NFV Orchestration service

Telemetry service (telemetry)

Das OpenStack-Projekt, das Messungen der Nutzung der physischen und virtuellen Ressourcen, bestehend aus implementierten Clouds, sammelt, hält diese Daten für die nachfolgende Abfrage und Analyse fort und löst Aktionen aus, wenn definierte Kriterien erfüllt sind.

TempAuth

Eine Authentifizierungseinrichtung im Objektspeicher, die es dem Objektspeicher ermöglicht, Authentifizierung und Autorisierung durchzuführen. Häufig in der Prüfung und Entwicklung verwendet.

Tempest

Automatisierte Software-Test-Suite entwickelt, um gegen den Trunk des OpenStack-Kernprojekts laufen.

TempURL

Eine Objektspeicher-Middleware-Komponente, die die Erstellung von URLs für den temporären Objektzugriff ermöglicht.

tenant

Eine Gruppe von Benutzern; Verwendet, um den Zugriff auf Berechnungsressourcen zu isolieren. Ein alternativer Begriff für ein Projekt.

Tenant API

Eine API für Zugriffe auf Projekte.

tenant endpoint

Ein Identitätsdienst-API-Endpunkt, der mit einem oder mehreren Projekten verknüpft ist.

tenant ID

Ein alternativer Ausdruck project ID.

Token

Eine alphanumerische Textfolge, die für den Zugriff auf OpenStack-APIs und Ressourcen verwendet wird.

token services

Eine Identitätsdienstkomponente, die Token verwaltet und validiert, nachdem sich ein Benutzer oder Projekt authentifiziert hat.

tombstone

Wird verwendet, um Objektspeicherobjekte zu markieren, die gelöscht wurden. Stellt sicher, dass das Objekt nach dem Löschen nicht auf einem anderen Knoten aktualisiert wird.

topic publisher

Ein Prozess, der erstellt wird, wenn ein RPC-Aufruf ausgeführt wird; Verwendet, um die Nachricht an den Topic Exchange zu schieben.

Torpedo

Gemeinschaftsprojekt verwendet, um automatisierte Tests gegen die OpenStack API auszuführen.

Train (Zug)

Der Code-Name für die 20. Version von OpenStack. Der OpenStack Infrastructure Summit wird in Denver, Colorado, USA, stattfinden.

Zwei Project Team Gathering Meetings wurden in Denver in einem Hotel in nächster Nähe zu einer Bahnlinie von der Stadt zum Flughafen abhegalten. Die Bahnübergänge hatten eine Art Fehlfunktion, sodass Autos bei sich nähernden Zügen nicht gestoppt wurden. Deshalb mussten die Züge ihr Signalhorn immer ertönen lassen. So war es weniger ideal, dass man in einem Hotel war, in dem 24x7 die Züge ihre Signalhörner ertönen liessen. Deshalb wurden viele Witze gerissen über Denver und den Zügen. Und deswegen wird das Release Train genannt.

transaction ID

Eindeutige ID, die jeder Objektspeicheranforderung zugeordnet ist; Verwendet für Debugging und Tracing.

transient

Alternativer Begriff für nicht haltbar.

transient exchange

Alternativer Begriff für eine nicht dauerhaften Austausch.

transient message

Eine Nachricht, die im Speicher gespeichert ist und nach dem Neustart des Servers verloren geht.

transient queue

Alternativer Begriff für eine nicht langlebige Warteschlange.

TripleO

OpenStack-on-OpenStack-Programm. Der Codename für das OpenStack-Bereitstellungsprogramm.

trove

Codename für OpenStack Datenbankdienst.

vertrauenswürdiges Plattformmodul (TPM)

Spezialisierter Mikroprozessor zur Integration kryptographischer Schlüssel in Vorrichtungen zur Authentifizierung und Sicherung einer Hardwareplattform.

U

Ubuntu

Eine Debian-basierte Linux-Distribution.

unskopiertes Token

Alternativer Begriff für ein Identity Service Standard-Token.

Updater

Sammelbegriff für eine Gruppe von Objektspeicherkomponenten, die Warteschlangen- und fehlgeschlagene Aktualisierungen für Container und Objekte verarbeitet.

user

In OpenStack Identity repräsentieren Entitäten einzelne API-Konsumenten und sind Eigentum einer bestimmten Domain. In OpenStack Compute kann ein Benutzer mit Rollen, Projekten oder beidem verknüpft werden.

user data

Ein Datenblob, den der Benutzer beim Starten einer Instanz angeben kann. Die Instanz kann über den Metadatendienst oder das Konfigurationslaufwerk auf diese Daten zugreifen. Wird häufig verwendet, um ein Shell-Skript zu übergeben, das die Instanz beim Booten ausführt.

User Mode Linux (UML)

Ein von OpenStack unterstützter Hypervisor.

V

VIF UUID

Eindeutige ID, die jedem Networking-VIF zugeordnet ist.

Virtuelle Zentraleinheit (vCPU)

Unterteilt physische CPUs. Instanzen können dann diese Abteilungen nutzen.

Virtual Disk Image (VDI)

Eine der VM-Abbild-Festplattenformate, die vom Abbilddienst unterstützt wird.

Virtuell erweiterbares LAN (VXLAN)

Eine Netzwerk-Virtualisierungstechnologie, die versucht, die Skalierbarkeitsprobleme zu reduzieren, die mit großen Cloud Computing-Bereitstellungen verbunden sind. Es verwendet eine VLAN-ähnliche Verkapselungstechnik, um Ethernet-Frames in UDP-Pakete zu verkapseln.

Virtuelle Festplatte (VHD)

Eine der VM-Abbild-Festplattenformate, die vom Abbilddienst unterstützt wird.

virtuelle IP-Adresse (VIP)

Eine Internet Protocol (IP)-Adresse, die auf dem Load Balancer konfiguriert ist und von Clients verwendet wird, die sich mit einem Dienst verbinden, der lastverteilt ist. Eingehende Verbindungen werden entsprechend der Konfiguration des Load Balancers auf Backend-Knoten verteilt.

virtuelle Maschine (VM)

Eine Betriebssysteminstanz, die auf einem Hypervisor läuft. Mehrere VMs können gleichzeitig auf demselben physischen Host ausgeführt werden.

virtual network

Ein L2-Netzwerksegment innerhalb von Networking.

Virtuelles Netzwerk-Computing (VNC)

Open-Source-GUI- und CLI-Tools für den Remote-Konsolenzugriff auf VMs. Unterstützt von Compute.

Virtual Network InterFace (VIF)

Eine Schnittstelle, die an einen Port in einem Netzwerk angeschlossen ist. Typischerweise eine virtuelle Netzwerkschnittstelle, die zu einer VM gehört.

virtual networking

Ein Oberbegriff für die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen wie Switching, Routing, Load Balancing und Security unter Verwendung einer Kombination von VMs und Overlays auf der physikalischen Netzwerkinfrastruktur.

virtual port

Anhängepunkt, an dem sich eine virtuelle Schnittstelle mit einem virtuellen Netzwerk verbindet.

Virtuelles Privates Netzwerk (VPN)

Von Compute in Form von Cloudpipes, spezialisierten Instanzen, die zur Erstellung von VPNs auf projektbezogener Basis verwendet werden.

virtual server

Alternativer Begriff für eine VM oder einen Gast.

virtueller Switch (vSwitch)

Software, die auf einem Host oder Knoten läuft und die Funktionen eines hardwarebasierten Netzwerkswitches bietet.

virtuelles VLAN

Alternativer Begriff für ein virtuelles Netzwerk.

VirtualBox

Ein von OpenStack unterstützter Hypervisor.

Vitrage

Code name für den Root Cause Analysis service.

VLAN Manager

Eine Compute-Komponente, die dnsmasq und radvd bereitstellt und die Weiterleitung zu und von Cloudpipe-Instanzen aufbaut.

VLAN Netzwerk

Der Netzwerkcontroller stellt virtuelle Netzwerke zur Verfügung, um Computing-Servern zu ermöglichen, miteinander und mit dem öffentlichen Netzwerk zu interagieren. Alle Maschinen müssen über eine öffentliche und private Netzwerkschnittstelle verfügen. Ein VLAN-Netzwerk ist eine private Netzwerkschnittstelle, die von der `` vlan_interface`` Option mit VLAN-Managern gesteuert wird.

VM disk (VMDK)

Eine der VM-Abbild-Festplattenformate, die vom Abbilddienst unterstützt wird.

VM Abbild

Alternativer Ausdruck für ein Abbild.

VM Remote Control (VMRC)

Methode zum Zugriff auf eine VM Instanz-Konsole mittels Webbrowser. Von Compute unterstützt.

VMware API

Unterstützt die Interaktion mit VMware Produkten in Compute.

VMware NSX Neutron Plug-in

Bietet Unterstützung für VMware NSX in Neutron.

VNC-Proxy

Eine Compute-Komponente, die Benutzern Zugriff auf die Konsolen ihrer VM-Instanzen über VNC oder VMRC bietet.

Datenträger

Festplatten-basierte Datenspeicherung allgemein als iSCSI-target mit einem Dateisystem dargestellt, das erweiterte Attribute unterstützt; Kann persistent oder vergänglich sein.

Datenträger API

Alternativer Name für die Block Storage API.

Datenträger Controller

Eine Blockspeicher-Komponente, die Datenträgeraktionen der Storage koordiniert und überwacht.

Datenträgertreiber

Alternative Bezeichnung für ein Datenträger Plug-in.

Datenträger ID

Eindeutige ID, die auf jedem Speichervolumen unter dem Block Storage Control angewendet wird.

Volume Manager

Eine Blockspeicherkomponente, die dauerhafte Speichervolumes erstellt, anhängt und löst.

volume node [Datenträger-Knoten]

Ein Blockspeicherknoten, auf dem der Cinder-volume Dämon läuft.

volume plug-in [Datenträger Plug-in]

Bietet Unterstützung für neue und spezielle Backend-Storage Typen durch die Block Storage Datenträgerverwaltung.

Volume Worker

Eine Cinder-Komponente, die mit Back-End-Speicher interagiert, um die Erstellung und Löschung von Datenträgern und die Erstellung von Berechnungsvolumina zu verwalten, die vom Cinder-Datenträger-Daemon bereitgestellt werden.

vSphere

Ein von OpenStack unterstützter Hypervisor.

W

Watcher

Code name für den Infrastruktur-Optimierungsservice.

weight [Gewichtung]

Wird von Object Storage-Geräten verwendet, um festzustellen, welche Speichergeräte für den Job geeignet sind. Geräte werden nach Größe gewichtet.

weighted cost [Gewichtungskosten]

Die Summe der Kosten, die bei der Entscheidung verwendet werden, wo eine neue VM-Instanz in Compute gestartet werden soll.

gewichten

Ein Compute-prozess, der die Eignung der VM-Instanzen für einen Job für einen bestimmten Host bestimmt. Zum Beispiel, nicht genug RAM auf dem Host, zu viele CPUs auf dem Host, und so weiter.

worker

Ein Dämon, der auf eine Warteschlange hört und Aufgaben als Antwort auf Nachrichten ausführt. Zum Beispiel verwaltet der Cinder-Volume-Worker die Erstellung und Löschung von Speicher auf Speicher-Arrays.

Workflow Dienst (mistral)

Der OpenStack-Dienst, der eine einfache YAML-basierte Sprache zur Verfügung stellt, um Workflows (Aufgaben und Übergangsregeln) zu schreiben, und einen Dienst, der es erlaubt, sie hochzuladen, zu modifizieren, sie im Maßstab und in einer hochverfügbaren Weise auszuführen, zu verwalten und zu überwachen.

X

X.509

X.509 ist der am weitesten verbreitete Standard für die Definition digitaler Zertifikate. Es handelt sich um eine Datenstruktur, die die identifizierbaren Informationen des Subjekts (der Entität) enthält, wie beispielsweise den Namen und den öffentlichen Schlüssel. Das Zertifikat kann je nach Version noch einige weitere Attribute enthalten. Die neueste und Standard-Version von X.509 ist v3.

Xen

Xen ist ein Hypervisor, der ein Mikrokernel-Design verwendet und Dienste bereitstellt, die es mehreren Computerbetriebssystemen ermöglichen, auf derselben Computerhardware gleichzeitig auszuführen.

Xen-API

Die Xen-Administrations-API, die von Compute.

Xen Cloud Plattform (XCP)

Ein von OpenStack unterstützter Hypervisor.

Xen Storage Manager Volumentreiber

Ein Plug-in für Blockspeichervolumen, das die Kommunikation mit der Xen Storage Manager API ermöglicht.

XenServer

Ein von OpenStack unterstützter Hypervisor.

XFS

Leistungsstarkes 64-Bit-Dateisystem von Silicon Graphics. Hervorragend geeignet für parallele I/O-Operationen und Datenkonsistenz.

Z

Zaqar

Codename für den :Begriff:`Message Service <Message Service (zaqar)>`.

ZeroMQ

Von OpenStack unterstützte Nachrichtenwarteschlangensoftware. Eine Alternative zu RabbitMQ. Wird auch 0MQ geschrieben.

Zuul

Zuul is an open source CI/CD platform specializing in gating changes across multiple systems and applications before landing a single patch.

Zuul is used for OpenStack development to ensure that only tested code gets merged.